Selbstbewusstsein vom Erdbeerfrosch

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIGKEIT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Der German Beach liegt hinter uns. Gefühlt ist gerade erst der letzte Beat über den Strand gefegt, da bewege ich mich schon wieder ins Palais. Denn der Freitag, der letzte Tag des Festivals, der sollte es noch einmal ganz besonders in sich haben.

Miss Amerika in Zeiten von #metoo, klingt spannend, ist es auch. Denn wusstest ihr, dass es zwei Misswahlen in den USA gibt? Die eine ist Miss USA und am Ende des Tages nur ein Bikini Contest und der mit Begründer des ganzen Spektakels kein Geringerer als Donald Trump. Gut, dass diesen Contest gerade in der heutigen Zeit keiner mehr will ist denke ich uns allen klar.

Wir haben heute aber auf der Bühne die Chefin der Miss Amerika und ihre neue Kreativagentur Y&R. Miss Amerika ist am Ende nichts anderes als ein Programm, welches am Ende des Tages Stipendien vergibt.
Ja die Girls haben hier auch den Bikini an und ja das ist genau der den Sandra Bullok in Miss Undercover veräppelt.
Aber geben wir jedem mal eine faire Chance. Sie haben erkannt, dass dieser Ansatz vielleicht nicht der cleverste ist und den Bikini erst einmal wieder gestrichen. Weil mal ehrlich, stellt euch mal vor Angela Merkel hätte vor 30 Jahren ihr Stipendium bei Miss Germany im Badeanzug gewonnen und wäre jetzt Kanzlerin von Deutschland. Passt nicht so wirklich.
Die Veranstalter sind sich bewusst, dass dieses ihre letzte Chance ist und geben dem Ganzen noch einmal eine Chance.
Für mich war aber ein anderer Satz in dieser Debatte der wichtigste:
Auf die Frage wie wir unsere Gesellschaft so hinbekommen, das Frauen mehr ernst genommen werden, mehr integriert und wir hoffentlich bald nicht mehr über #metoo reden müssen. Die Damen auf dem Panel sehen die Lösung als ganz einfach: Erzieht eure kleinen Jungs richtig, die großen werden wir nicht mehr ändern können.

Ja und dann wollte es das Festival noch einmal richtig wissen. Kurz vor Feierabend ein unerwartetes Feuerwerk. Eigentlich eine Session, welche ich als Okay ich bleibe im Lummiere sitzen um einen guten Platz für Martin Sorell zu haben, ausgewählt hatte.

Der Titel „The Strange Power of Confidence“ eingeladen hatte SunTrust und ein Powerhouse von Selbstbewusstsein auf die Bühne geschickt.
Ihre drei Take Aways wie wir es schaffen zu Selbstsicherheit zu kommen:
1: Sei dir dessen bewusst was für dich ganz persönlich das Wichtigste ist.
2: Bilde dich weiter. Höre nie auf zu lernen.
3:Vergiss Scham und Stolz und halte dich an einen Freund.

Dann gesellten sich zu ihr auf die Bühne noch zwei sehr starke Männer. Einer der beiden war der Leiter der Firma mit dem mit Abstand geilsten Firmennamen Strawberryfrog und der andere ist euch vielleicht als Hauptdarsteller aus der Verfilmung von Martin Luther Kings leben bekannt.
Beide haben uns noch mit Druckbetankung Selbstbewusstseins-Bausteine mit auf den Weg gegeben.
– Finde den Fels in dir selber. Sei es ein Glaube, eine Stärke oder ein Ort, damit wenn der Orkan kommt du guten halt hast.
– Schau mehr auf das um dich herum, als immer nur auf dich selbst. So findest du dein Gleichgewicht beim balancieren auf dem Seil.
– Vergiss nie, jeder Mensch ist auf seiner persönlichen Reise des lernens und es gibt nichts, was du nicht fragen darfst.

Nach dem wir nun den Rücken so gerade hatten kam Sir Martin Sorell auf die Bühne und alle erhofften sich mehr Details zu seinem Abgang bei WPP. Aber Lord hat der Mann es faustdick hinter den Ohren. Ken Auletta Author des New Yorkers hatte eigentlich die Ehre Martin Sorell zu interviewen, aber der drehte das Spiel um und interviewte fast 50 Minuten von geplanten 60 Ken Auletta. Erst als das Publikum anfing zu buhen, konnte man Martin zumindest diesen denkwürdigen Satz entlocken:
„Martin es kann gut sein, dass da draußen viele Agenturen auf Grund deines Wissens Angst vor deiner neuen Agentur haben. Was sagst du denen?“
„ Unsere Agentur ist doch nur eine Erdnuss im Gegensatz zu den großen Agenturen, aber ja ich muss gestehen vielleicht haben einige eine Erdnuss Allergie.“

Nun folgte am Tag noch ein wenig Start Up Feeling in R/GAs Start Up Academy und dann war es das auch mit Sessions für 2018. Meine Herren was für eine DRuckbetankung in 5 Tagen. Das merkt man alleine schon daran, dass ich dieses Wort mindestens 5 mal in diesem Artikle habe. Aber es hat wieder so spaß gemacht sich eine Woche in all diese Welten zu denken und noch viel mehr Spaß macht es jetzt zu sehen, was in meinem Kopf daraus wird. Ich sage nur HIghlights of Cannes.

Die letzte Award Show behielt noch einige rührende Ehrungen, Standing Ovations und natürlich Cases die ihr hier findet:www.weischer.media

Ich hoffe es hat euch wieder einmal spaß gemacht und wir lesen uns ganz bald wieder.

Alles liebe eure

Franzi

Digital Born Killers? Was soll das sein.

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIGKEIT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Tag vier in Cannes. Tag vier? Wow wo bleibt hier bitte immer diese Zeit? Das fragt man sich hier am Abend, wenn man um 23:30 auf die Uhr guckt und denkt:“ Es ist doch erst 20:30Uhr?“

Auf den Stages wird man zu den Talks um 10:00 Uhr schon fast vergöttert, dafür das man es aus dem Bett geschafft hat um den nächsten Talk zu sehen. Warum frage ich mich gerade heute, wenn der Tag so berauschend, inspirierend und motivierend startet.
Auf der Bühne war Rebecca Minkoff. Rebecca hat ihr eigens Fashion Label gestartet und die Art von Store gegründet, wovon jede Shopperholic Frau wie ich träumt.
In den Umkleiden kannst du dir das Licht einstellen wie du es haben willst und der passende Café wird dir auf Knopfdruck auch dazu geliefert.

In ihrem Team arbeiten 95 Menschen, davon 85 Frauen. Was sie zu dem Verhältnis gesagt hat, seht ihr im aktuellen Video.
Ihr eigener Podcast startet im September und ich kann euch allen nur Raten diesen zu hören.

Im Anschluss habe ich die Entertainment Jury gesehen, die uns 15 Dinge mit an die Hand gegeben hat um erfolgreiches Branded Entertainment zu machen.
Hier für euch schon ein paar Take Aways. Den größten gibt es im Video:
– Von Hollywood lernen. Branded Entertaiment brauch gutes Storytelling
– Füttere die Angst und benutze sie um auf Missstände in der Welt hinzuweisen.

Nach Branded Entertainment wurde es wieder Zeit für Real Life Entertainment. Kerstin Heiligensttter war bei uns in der Lounge zu besuch und wir haben mit ihr über die Initiative She ´s Mercedes gesprochen. Kerstin ist seit 16 Jahren bei Mercedes und hat uns aufgezeigt warum es so wichtig ist, die Frauen mit in die Kommunikation einzuschließen und auch warum es so wichtig ist Rollmodels in der Welt zu platzieren und sie zu vernetzten. Wir haben so viel Potenzial in der Welt an starken Frauen, die manchmal nur eine andere Frau brauchen, die sie an die Hand nimmt. She ´s Mercedes reicht vielen Frauen, in über 50 Ländern auf dieser Erde diese Hand.

Im Palais wurde in der Zwischenzeit beraten wie bekomme ich als Marke ein Raccoon? Wo von spricht die Alte? Hier von: https://m.youtube.com/watch?v=l8sbbgyFVLQ&feature=youtu.be
Ich glaube den Media Buzz hätte jede Marke gerne gehabt.

Zum Ende des Donnerstags haben wir uns noch mit Mobility beschäftig und ganz wichtig: Wie sollte dein Boss aussehen? Sollte er aus einer Network Agentur, einem Independent oder einer Consultant geführten Agentur entspringen. Wo kann man sich am meisten entfalten? Was ist der Wunschchef?

Ich kann es nach dem Talk nicht so richtig sagen, alle haben ihren Reiz und da ich mich wenn nach Sympathien entscheiden würde, denke ich geht es am Ende doch eher wieder danach: Wer ist dein Chef und nicht welchen Hut hat er auf.

Jetzt gibt es noch einmal eine kleine Award Show und dann wird der German Beach gerockt.

In diesem Sinne, euch einen schönen Abend,

Franzi

Wenn die Küchenparty gewinnt…

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIGKEIT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Ich kennt das bestimmt auch. Man denkt sich: „Oh ja auf die Party muss ich unbedingt gehen.“ Und um 3:00h Nachts fällt einem auf, dass man auf der eigenen Party versackt ist und dieses das Beste ist was einem passieren konnte.

So war mein Tag heute. Ich hatte so viel auf dem Zettel und habe auch so viel gemacht. Aber das Beste was mir passieren konnte, war bei unserem eigenen Kundenprogramm. Johnny Vulcan war zu Gast und sprach über einen Weg mit Anomaly. Später haben wir ihn dann noch kurz zum Interview dagehabt und das will ich euch nicht vorenthalten.

Nichts desto trotz der geilen Küchenparty in der Lounge von Weischer.Media, habe ich mich natürlich auch im Palais getummelt.
Von beeindruckenden Frauenfußballspielerinnen, die nun wirklich ihren männlichen Kollegen zeigen wo der Hammer hängt. Bis hin zum Marketingchef von Lufthansa war einiges dabei.

Wichtige Take Aways für mich und für euch:
– Bei Sportlern ist eines ganz wichtig: Der Brand muss zum Sportler passen. Nur so passt auch die Zielgruppe des Sportlers zu der jeweiligen Marke. Klingt für euch jetzt vielleicht sehr einleuchtend, aber guckt euch mal die aktuellen Spots der deutschen Nationalmannschaft an. Denkt ihr wirklich Manuel wäre so schnell wieder fit geworden,, wenn er die ganze Zeit nur Cola Zero trink?

– Lufthansa hat bei seinem Re-Branding sehr lange darüber nachgedacht, ob sie wirklich ein Soundlogo benötigen. Aber da sie so viele Sounds im Flieger haben, die einen technischen Hintergrund haben, haben sie sich für ein Soundlogo entschieden.
Denn was wir in der heutigen Zeit sehen, die richtigen Gewinner werden die sein, die frühzeitig auf ein Soundlogo gesetzt haben.
Warum? Weil wenn die Welt sich so weiter entwickelt, wie wir es alles annehmen, dann werden wir bald nur noch unsere Umwelt über Voice steuern, und dann ist es sehr hilfreich wenn ich einen Brand nicht am visuellen Logo, sondern am Soundlogo erkenne.

Der Abend ging noch spannend weiter. Eigentlich hatte ich mich über einen super Vortrag zum Thema Film gefreut, doch leider war der eher ein Griff in die Porzellanabteilung. Also verschlug es mich zur nächsten Bühne und dort sah ich durchZufall noch RG/A. Die stellen ihre neue Kampagne für Air Jordan vor, welche ihr euch gleich unten bei den Links findet. Leute ich sage euch eines: Snapchat ist nicht tot.

Eine schöne Führung durch die Ausstellung und ein Ikea Vortrag welcher uns zeigte, dass auch aus dem Karton noch eine Ritterburg werden kann, komplettierten den Tag.

Natürlich nicht zu vergessen die Award Show, welche Cases ihr auf www.weischer.media sehen könnt.

Ich freue mich wenn ihr auch Morgen wieder fleißig lest und möchte mich schon jetzt einmal für euer ganzes positives Feedback bedanken.

Alles Liebe

Franzi

Wann verschwindet die Liebe für und selbst?

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIGKEIT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Tag eins nach der Opening Party. Tag zwei nach warmen Nächten ohne Jacken. Tag eins nach wirklich guten Talks mit viel Tiefgang und einer Health Awardshow die uns wieder einmal gezeigt hat, wie dankbar wir dafür sein sollten an diesen Ort zu sein und dieses alles gesund erleben zu dürfen. Bis auf die, die schon einen Schnupfen von der AC haben.:)

Also einmal kurz schütteln, denn es geht weiter. Und was ich euch wirklich sagen muss: Es geht weiter mit Tiefgang. Lord haben die Talks hier eine Qualität dieses Jahr. Jeder der mehr als zwei in diesem Jahr gesehen hat, muss jetzt schon das Gefühl haben:“ Ich muss etwas für diesen Planeten, für den Menschen neben mir und für die Menschen dieser Erde tun.“

Perfekte Überleitung: Das erste Seminar des Tages war ein Klassiker, das SAWA Seminar. Seit einigen Jahren jetzt Partnern das SAWA Seminar mit der UN und nimmt sich jedes eines der SDGs vor. Dieses Jahr möchte die SAWA unter dem Titel: Cinema Steps up to „Feed our Futur“ den Hunger auf unserer Erde besiegen.
Auf der Bühne wurde es Royal. Ein Sir, nämlich Sir John Hegarty von dem der aufmerksame Cannes Blog Leser schon oft etwas gelesen hat und den wir für seine offenen Worte schätzen. Und eine Prinzessin Her Royal Highness Princess Sarah Zeid.
Nicht zu unterschlagen Corinne Woods, Chief Marketing Officer für das UN World Food Programme und was soll ich sagen, diese Frau weiß wie man mit Leidenschaft so ein Thema verkauft.
Die Key Points im Vortrag waren ganz einfach zu formulieren, aber es ist so schwer das diese auch einmal bei allen Menschen in der Welt ankommen. Es geht nicht darum, dass sich die betroffenen Menschen ein neues Auto oder einen neuen Lippenstift kaufen wollen. Sie haben Hunger und hungern. Diese Menschen brauchen schlicht weg etwas zu essen. Darum ladet euch alle die Share the Meal App runter und werdet Teil der Bewegung. Ich bin sehr stolz, dass wir mit WerbeWeischer so ein verlässlicher Partner für die UN geworden sind und den neuen Spot von Sir John später im Jahr auf die große Leinwand bringen werden. Denn Menschen möchten helfen, aber die Hilfe die die UN anbietet ist schlicht weg B&B Arbeit und es wird Zeit das diese sich mehr in den Köpfen der Menschen verankert, die nicht direkt damit zu tun haben, aber indirekt betrifft das Thema uns alle.

Ja und dann war es an diesem Tag Zeit für eine Perle. Ich hatte mir gar nicht so viel davon versprochen. Mal wieder das Thema Diversity, aber im Busniess Content, mit wirklich spannenden Menschen auf der Bühne. Thandie Newton, die erste Farbige mit einer Rolle in einen Star Wars Film und der erste Farbige Chief Editor der Britischen Vogue.
Und Leute diese Thandie war der Knaller. Was für eine Aura, was für ein Lebenslauf, was für eine Energie. Sie hat alle aus den Sitzen gehoben.
Kurzer Auszug:“ Natürlich haben wir Angst wenn fremde in unser Land kommen, aber ich muss euch sagen: Sie gehen nicht mehr weg. Wir sind alle Weltbürger. Akzeptiert es, nehmt es an.“
Ebenso klasse war diese Aussage: Es gibt bei uns allen im Leben diesen Punkt wo wir unsere Unbedarftheit verlieren und merken, wow ich dachte ich bin perfekt so wie ich bin, aber dann packt mir die Gesellschaft noch einen weitere Schicht auf wie ich zu sein habe und ich versuche mich daran zu orientieren.

Wirklich ein Grandioser Talk, da hatte vieles andere schwer. Aber ein Gang durch die Ausstellung in Cannes hilft immer. So viel Kreativität auf einem Haufen. So viel Herzblut.
Zum Beispiel habe ich die erste VR Experierence für Blinde gesehen. Wie soll das funktionieren? Klar über die Hände.

Nach noch einigen Verirrungen in nicht so gute Talks, was nach den wirklich klasse Talks am Vormittag auch nicht leicht war zu toppen, ging es zur Awardshow. Heute Abend super für uns Print&Publishing, Radio&Audio, Mobile und ganz wichtig Outdoor.
Links zu den besten Arbeiten findet ihr auf www.weischer.de

Danke wieder einmal fürs lesen. Im nächsten Artikel könnt ihr euch dann schon auf viel Film, Data freuen und ich beantworte was haben Influencer eigentlich mit Politik zu tun.

Alles liebe
Franzi

Unser Geschlecht ist nur eine Sache der Performance

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIGKEIT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Was für ein Morgen. Natürlich gestartet mit dem typischen Morgenlauf. Es ist hier einfach mit Abstand die schönste Laufstrecke alle Festivals auf denen ich jemals war.
Aber schon heute Morgen war eine Veränderung in unserer Gesellschaft spürbar. Menschen legen mehr wert darauf fit zu sein. Wo vor ein paar Jahren gerne noch die letzten Martínez Besucher ihren Kopf in das kalte Wasser gesteckt haben, machen sich jetzt ganz Laufgruppen auf dem Weg entlang der Croisette.

Sportlich sollte es auch in den ersten Tag des „neuen“ Cannes Festivals starten.
David Droga hatte geladen. Und das wirklich zu einem vier Augengespräch im großen Saal des Palais. Der Mann der in Australien geboren ist, seit fast 30 Jahren Werbung macht und mit Abstand in seinem Leben die meisten Löwen ever gewonnen hat, setzt sich auf einen weißen Sessel auf der Bühne und erzählt uns von seinem Leben.
Die aus meiner Sicht wichtigsten take aways aus diesem so unglaublich echt und dabei so simplen Talk waren folgende:
– Lerne du selber zu sein, denn dich kann keiner kopieren.
– Manchmal ist es im Job wichtiger sich für den richtigen Mentor, als für die Reputation zu entscheiden
– Wenn du für ein Thema brennst, vereine die Menschen um dich herum die auch für dieses Thema brennen und zeig ihnen was für sie drin ist
– Manchmal ist es mehr wert eine Agentur nur mit einem Perserteppich zu verlassen und dann das Gefühl von Freiheit für sich selbst wieder zu gewinnen

Beendet hat er diesen wirklich tollen Talk mit einer Droga-Arbeit mit der er uns zeigen wollte, wie viel wichtiger es ist Menschen Emotionen zu geben mit Werbung, anstatt ihnen eine Message ins Gesicht zu halten. Hier ist der wirklich tolle Spot:
https://www.adforum.com/agency/6644600/creative-work/34559329/the-last-da-vinci/christies

Danach bin ich geblieben für den Fire and Fury Talk. Auf der Bühne war der Author des Buches und es hat mich wirklich geschockt wie sehr uns Trump und seine nicht wirklich ausgeprägte verbale Intelligenz nicht mehr schockt. Seine Storys waren super spannend, aber es schockiert nicht mehr das der Präsident der USA nichts von Brexit wusste und das er mit dem Mund voll Häagen Dazs Eiscreme gesagt hat:“ Für ein Buch willst du eine Zeit im Westwing sein? Okay what ever.“

Nun mussten wir uns erst einmal durch das neue Cannes Lions Festival orientieren. Es ist nicht offensichtlich alles neu. Das Merchandise ist offensichtlicher positioniert,
aber ansonsten findet man sich ganz gut zurecht. Mehr im Video.

Für den Nachmittag wollte ich mich unbedingt einer ganz spannenden Frage stellen:
Brauchen wir noch Männer? Ist es das Ende von maskulinen Männern?
Wie mutig von Faith Popcorn, einer für sich schon schillernden Person, auch mal die Frage zu stellen:“ In Zeiten von MeToo, wie geht es eigentlich den Männern?“
17% mehr Männer werden depressive, mehr Männer als jemals zuvor begehen Selbstmord. Es hab nie einer schwerere Zeit für Männer, ihren Platz in unser heutigen Gesellschaft zu finden. Bei allem was sie tun, können sie fast nur verlieren.
Aber auch hier brillante Themen auf der Bühne und hier die wichtigsten Dinge die ich mitgenommen habe:
– Seit mehr ein guter Mensch, als eine gute Frau oder guter Mann
– Dein Geschlecht ist nicht genetisch, sondern eine Performance deiner selbst

Axe hatte hier letzte Jahr eine ganz tolle Kampagne, die ich euch nicht vorenthalten will: https://m.youtube.com/watch?v=0WySfa7x5q0

Als letzten Talk des Abends habe ich noch Per Pedersen gesehen. Per ist Global Creative Chairman bei Grey und hat den kreativen im Raum mal so richtig den marsch geblasen. Wenn die Agenturen überleben wollen, dann müssen sie sich bewegen und aufhören Werbung zu gestallten, die wie Werbung aussieht.
Super schönes Beispiel hat er von „my little Pony“ dabei gehabt. Gott ich war am Anfang gleich wieder in den 90er und hätte mir solch eine Idee auch zu meiner Schulzeit gewünscht. Was ich an dieser Kampagne so bemerkenswert finde ist, dass es aufzeigt wie wichtig reale Freundschaft in unser digitalen Welt ist. Jeder braucht den echten Kontakt eines besten Freundes. Keiner kennt uns besser, auch kein Follower auf Instagram: http://creativity-online.com/work/hasbro-my-little-pony-friendship-is-magic-anthem/52453

Heute Abend erwartete uns dann noch die erste Award Show der Woche.
Hier einmal wieder die schönsten Kampagnen als Link auf www.weischer.media

Wir lesen und sehen uns wieder Morgen und euch einen guten Start in die Tag!

Eure,
Franzi

.

Wenn einfach Alles neu ist: Cannes 2018

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIGKEIT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Sonntag der 17.06.2018, ganz Deutschland träumt von der Hand voll.Das 5 Mal Weltmeister. Jogi bring uns zum Sieg. Die Weber-Grille dieser Nation werden vorgeheizt. Frauen checken ihre aktuellen Promifalsh News nach den heißesten Spielern und die Männer bügeln das erste Mal seit der EM vor zwei Jahren wieder selber. So ein Deutschland Shirt braucht seine ganz spezielle Bügelfalte.

Aber ist das wirklich in ganz Deutschland so? Ich glaube nicht. Es werden Szenen von besonders hohem Werber aufkommen am Hamburger Flughafen gemeldet. Das kann nur eines zu dieser Jahreszeit bedeute. Es geht wieder einmal nach Cannes, die Löwen sind los. Das konnten nicht einmal die streikenden Fluglotsen in Frankreich verhindern.

13:30Uhr hebt der Flieger ab und seit Jahrzehnten stellt sich selbst der alt eingesessen Canneseur die Frage:“Wie wird es?“
Dieses Jahr ist alles neu und alles anders. In fünf Tagen Druckbetankung geht das Festival von statten. Selbst die Badges werden nicht am selben Ort abgeholt.
Ich persönlich finde das klasse. Ich glaube es wird ein Gewinn für das Festival werden.
Wir haben neue Kategorien, wir haben nicht mehr die Speaker die aus Hollywood kommen und alle hinter dem Ofen hervorlocken, sondern mit Glück glaube ich haben wir wirklich viele Talks mit guten Inhalten für unsere Branche.

Ich habe entgegen zu vielen anderen Jahren noch keinen Löwen Favoriten der dieses Jahr alles abräumen wird. Ich lasse es einfach auf mich zukommen und ich glaube so sehen es viele meiner mitreisenden auch. Und Alles ist dieses Jahr ja auch mit maximal sechs definiert.

Jetzt heißt es erst einmal ankommen, rein ins WM Outfit, los laufen um uns ein Badge zu sichern und ab in unsere Weischer Lounge.
Ja ihr lest richtig. Dieses Jahr gibt es bei uns nur an einem Abend Sand in den Schuhen und an den anderen Tagen kann man Weischer in seiner Lounge antreffen, wo wir wirklich tolle Talks bereithalten für wirklich klasse Kunden die den Weg zu uns nach Cannes gefunden haben.

Und noch etwas ist neu. Ihr werdet dieses Jahr nicht so viel von mir lesen, sondern wir sind so verrückt und werden jeden Tag ein Oberwasser Video hochladen. Ich bin wirklich gespannt wie ihr dieses Format finden werdet, darum bin ich mehr als dankbar für Feedback.

Das erste Video findet ihr ab dem 18.06.2018 auf www.weischer.media

Bis morgen also wenn der ganze Trouble los geht und ich euch auch schon sagen kann, wie es war das Badge nicht im Palais abzuholen und was mir sonst noch alles Neues aufgefallen ist.

Liebe Grüße eure
Franzi

Langfristige Rockstarbeziehung

Es war mal wieder soweit. In Hamburg werden Rekorde gebrochen und die Rockstars hatten sich einen sehr ehrgeizigen vorgenommen. 40.000 Menschen sollten es sein. Mehr Gäste als bei der DMEXCO und das mit besserem Essen.

Das mit dem Essen hat geklappt, dass mit den Menschen kann ich zu dem Zeitpunkt wo ich den Artikel schriebe noch nicht sagen. Aber da es zwischenzeitlich Einlassstopps und Schlangen wie beim Berghain zur Messeparty gab, gehe ich stark davon aus.

Die Hallen wahren dieses Jahr etwas verwirrend aber mit gutem Inhalt gefüllt. Zwei große Bühnen boten allen Besuchern das Beste vom Besten. Lena Gerke berichtete das sie eher an langfristigen Beziehungen mit Brands interessiert ist und damit traf sie direkt den Tenor der OMR. Langfristigkeit. Langebindung die dann zu Qualität in der zusammenarbeit und Entwicklung führt.

Darum wunderte es auch keinen, dass bei der Messeparty auch der langjährige Partner Oli P. die Massen einheizte.

Der erste Tag war sehr geprägt von viel „Hallo“, „Hi wir wollten auch noch mal“ gefühlt waren sie alle da. Und bei uns am Media Match Stand, den wir zusammen mit Spiegel als Hauptsponsor begleiteten wurden gute Gespräche geführt und viel Kaffee getrunken.

Insgesamt kann man sagen sind die OMR etwas mehr DMEXCO geworden. Warum? Jahrelang hat man hier verzweifelt nach Sakkos gesucht, die waren dieses Jahr dann aber auch am Start. Naja der Digitale Wandel geht auch an „spießig“ Branchen nicht spurlos vorbei.

Am zweiten Tag wurde dann wieder die große Bühne, welche nach Hinten gefühlt jedes Jahr so an die tausend Stuhlreihen mehr bekommt, gerockt.

Das Programm lies wieder einmal sehr viel versprechen und Achtung kurzer Spoiler: Das tat es auch. Ich kann vorwegnehmen. Ich habe selten fast Zugabe und verp*** dich von der Bühne in einer Konferenz rufen wollen.

Als quasi Versicherung für Qualität startete Philipp Westermeyer himself auf der Bühne. Und er versprach nicht zu viel. Fünf Wege sollen uns in 2018 zum Erfolg bringen.

Horizontalisierung unseres Business.

Was soll das sein? Schönes Beispiel ist zum Beispiel Zalando. Startet erst mit Schuhen auf ihrer Plattform, dann Klamotten dazu und dieses Jahr folgt noch Beauty. Oder Uber erst Shuttle Service, dann Taxi und jetzt liefern sie mit Uber Eats auch essen.

Retain mit Abos

Die Menschen sind heute mehr denn je dazu verleitet ein Abo abzuschließen. Entertainment, Commerce oder sogar ein Abo um Porsche zu fahren. Mit einem gut gepflegten CRM kann man dann Smart seine Customer immer wieder ansprechen.
Für das Smarte CRM hatte auch er leider kein Beispiel.

Stand Out = Provoziere

Es ist nicht neu, aber funktioniert aktuell besser denn je. Nehmt euch True Fruits mit ihren Plakaten und den Eiern aus Stahl des CEO. Wo wir auch bei dem hier mit inkludierten Thema wären. Der CEO einer Firma muss wieder mehr eine Marke werden. Berühmte Beispiele hier Jeff Bezos oder Philipp selber, auch wenn er das nicht gerne zugibt.

Digitale PR

Seid authentisch in eurer PR im digitalen und das in einer sehr hohen Frequenz. Elon Musk twittert so ca.1000-mal im Jahr und schickt einen Tesla zum Mars.
Auch Events zählen hier mit rein. About You hat mit seinen Influencer Awards letztes Jahr 20 Millionen Media Volumen eingespielt und selber „nur“ eine Million investiert.

Sei agil auf den Plattformen

Bestes Beispiel DM. Hat so viele Facebook Gruppen. Das Bibi Beispiel kennt ihr alle. Seit dort aktiv.

Nach Herrn Westermeyer ging es erst einmal um das Thema Daten. Hier sehr spannend. Wusstet ihr das 90% allen Big Data Daten in den letzten zwei Jahren kreiert wurden? Das ist doch krass, oder?

Nun auf der Bühne Mark Rabkin von Facebook, der sich als erstes einmal entschuldigte. Hut ab, damit hätte ich gar nicht gerechnet.
Er startet erst einmal wieder mit Themen die uns nicht neu sind. Macht Prototypen, tut euch zusammen und adaptiert Dinge für euch.

Dann ging es mit der Agile Methode welche in einer Hütte in Salt Lake entstanden ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Agile_Softwareentwicklung

Hier ist eine Sache drin die so viele noch verinnerlichen können und eigentlich glaube ich trotzdem das sie nicht jeder gute Vorgesetzte kann. Nämlich auch einfach mal loslassen. Entscheidungen müssen in den Teams gefasst werden die das neue Produkt entwickeln. Vertraut den Menschen die sich jeden Tag 24/7 damit beschäftigen. Schöner Satz hier: Seid ein Connaisseur des Scheiterns.

Und liebe Deutschen führt euch vor Augen: Aktuell sind die 5 reichsten Amis alles Selfmade Milliardäre und unsere 5 reichsten Deutschen sind alles Erben. Mh.

Dann kam die von allen heißerwartete liveschalte zu Scott Galloway der wieder das System der GAFAS mit dem Hintern einriss und sehr motivieren und enthusiastisch an uns in Europa appellierte das wir es in der Hand haben. Wir können uns mit unserem Mittelstand noch gegen die GAFSs stellen. Große Chancen sieht er hier für Zalando.

Und was den Herren ganz besonders wütend macht und das teile ich nur zu sehr: Die Unternehmen zahlen egal wo sie sind so gut wie keine Steuern.
Schöne Nachrichten aber für den Einzelhandel, die Stores werden wieder wichtiger als der Ort wo Menschen eine Bindung zu ihrer Marke aufbauen können. Sieht man ja auch gut an Amazon und Co. die mit offline Stores an den Markt gehen.

Und eine Sache die uns in der Kinobranche interessieren sollte. Er sieht als die einzigen die den Kampf noch mit Netflix aufnehmen können Disney. Na dann mal los Disney.

Nach Scott eine kurze Fremdschämpause. Bibi auf der Bühne, aber nicht Bibi Blocksberg sondern Bibis DM Hall. Oh man diese Dame durftest du auch nicht länger als 3 Minuten sprechen lassen, ansonsten wären die Löcher im Boden zum fremdschämen zu groß geworden.

Aber egal schnell vergessen und das war nicht schwer. Sophia Amouroso Girlboss ist auf der Bühne. Wahnsinn mit was für einer Strahlkraft. An Authentizität kaum zu überbieten. Wirklich ganz groß. Ich kann euch nur ihren Podcast empfehlen und auch ihre Netflix Serie. Fazit: Einfach mal machen, denn nicht alle von uns können eine Sheryl Sandburg sein und trotzdem haben wir alles an der Hand das etwas ganz Großes aus uns wird. Und Mädels vergesst nicht die Wichtigkeit von Beziehungen. Rottet euch zusammen.

Kurzer Google Home Werbebeitrag der hier keine Erwähnung braucht, kurzer Podcast mit Zalando der mehr als unglücklich war. Die Einleitung ging über die 250 entlassenden Menschen im Marketing und dann war der Flow raus.

Und nach Zalando wehte ein kurzer Wind von SXSW durch die Hallen. AppNexus auf der Bühne und hier dann auch wieder das Thema Blockchain und unsere Chance zu mehr Transparenz im Markt. Der Meister des Programmatic Buyings plädiert ganz stark für transparentere Märkte. Wir müssen wissen wo das Geld hingeht und wer auf welchem Haufen sitzen bleibt.

Ja und jetzt wie soll ich es in Worte fassen. Ich habe seit längerem die Sweat App von Kayla Itsens auf meinem Handy also hatte ich mit auch sehr gefreut sie hier und heute in Person zu sehen, aber das was uns hier auf der OMR Bühne geboten wurde war mehr als fremdschämen. Ohne Worte. Kayla kam mit ihrem 25-jährigen Freund Toby auf die Bühne. Kayla konnte von Botox kaum noch aus den Augen gucken und Toby hielt eine 15-minütigen Vortrag über die Arbeit seiner Freundin. Als Toby durch war, durfte Kayla im Interview mit Philipp sprechen, dort lobte die aber auch nur Toby. Okay App gelöscht und entfolgt bei Insta. Wahnsinn. Wir reden von selbstbewussten Frauen, mehr Frauen die zeigen was sie können und dann das wieder mal live zu sehen. Nein das darf einfach heute nicht mehr sein und vor allem nicht unterstützt werden!

Geht alle lieber ganz schnell auf diese Website: waitbutwhy.com von Tim Urban. Die Perle der OMR. Ich schreibe gar nichts, sondern warte bis sie das Video veröffentlichen und schicke es auch dann.

Kurz noch ein wenig Metallica auf der Bühne und dann war es das auch schon wieder mit der OMR.

Schön war es, voll war es, informativ war es und eine Networking Goldgrube.

Danke liebe Rockstars und bis nächstes Jahr!

 

 

 

 

 

Wenn aus Spaß Ernst wird – Fazit SXSW 2018

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Déjà-vu im A380 kann man diesen Sonntag wohl gut nennen. Vor genau sieben Tagen fing an exakt dem selben Sitzplatz 53 E meine Reise zum SXSW an.
Jetzt, sieben Tage später, möchte man ja immer gerne Resümee für sich ziehen. Gott was für hochtrabende Worte schon am Anfang des Blogs. Déjà-vu und Resümee. Mal sehen wo der Spaß mit uns hingeht.

Sind es eigentlich wirklich schon sieben Tage gewesen? Wo bleibt die Zeit immer bei diesen Festivals? Ich kann es euch nicht sagen. Das Wissenslevel im Kopf fühlt sich an als wäre ich gerade auf dem Rückweg von einer sechswöchigen Fortbildung in Havard und mein Körper denkt: „Was schon wieder 10 Stunden sitzen? Haben wir doch erst gestern gemacht.“

Um mit den Worten meines Songs für das SXSW 2018 zu starten: Oh come with me now = https://m.youtube.com/watch?v=Gz2GVlQkn4Q

SXSW ist eine 360 Grad Reise durch das Leben und damit meine ich online, sowie offline und die Kombination daraus. Durch die Kombi Interaktiv, Politik,Start Ups, Blockchain, Film, VR, AR,MR, TV, Radio, Musik, Gaming und Kunst hat man einmal alle möglichen Interessenfelder eines Menschen abgedeckt und dabei wird einem eines klar:
Kurzer Disclaimer, der folgende wunderbare Satz ist in einem Gespräch mit Max Ströbel von Achtung entstanden. Wir haben darüber geredet wie unglaublich vielfältig dieses Festival ist und damit auch die Dinge die man für sich selber mitnimmt.
Früher hat man dann von diesen Festivals Produkte, Firmen, Technologien oder Methoden mitgenommen, die man dann wiederum „zu Hause“ in seinem Umfeld anwenden und/oder umsetzten konnte. Das ist heute nicht mehr so. Die Bereiche die uns Berühren sind so unglaublich vielfältig geworden, dass die Klammer die alles Verbindet diese ist:
Wie schafft es der Mensch sich von der Maschine abzugrenzen und wie arbeitet er gleichzeitig mit ihr zusammen.
Und für mich ganz persönlich wie vermittle ich diese Themen ins Büro nach Hause, ohne das eine Gimmick des Jahres

Das spannende hier bei: Wir waren als Mensch sehr lange abhängig davon, was einzelne von uns aus den neuen Methoden oder Techniken gemacht haben. Jetzt wird aber durch die neuen Techniken auf einmal der Markt so viel mehr diverser und es ergeben sich so viele neue Chancen, zum Beispiel das Internet wieder sicherer, genauer und für den einzelnen transparenter zu nutzen.
Dem Gegenüber stehen natürlich Lobbys wie die Banken, die Juristen und auch die Politik. Denn was wird aus uns, wenn auf einmal kein Jurist mehr für einen Vertrag gebraucht wird. Start Ups können sich vielleichter Gründen und was ist eigentlich gerade die wertvollste Währung? Wirklich noch die die bei den Banken liegen oder sind es die Tokens in der Blockchain?

Dabei basieren diese Veränderungen aus meiner Sicht auf einem Satz, den ein Uberfahrer zu mir sagte, nach dem ich sein Taxi verlassen habe:
“ Take care of each other, its all that we have left.“

Recht hat er. Wir sind am Zug aus dieser Welt das zu machen, was sie in den nächsten Jahrhunderten sein soll. Wir haben es in der Hand, dass wir eines Tages alle Weltbürger sind und nicht die realen Zäune weiter aufbauen. Wir sind am Werk ein Sicheres Netz im Netz aufzubauen.
Was muss ich dafür tun?
Zum Beispiel zum SXSW zu gehen. Dieses Jahr waren die Deutschen die zweitgrößte Gruppe an Besuchern in Texas. Das ist gut, denn legt das Ohr an die Welt.
Die Digitalisierung ist da. Wir sind an der Reihe zu überlegen wie wir mitspielen wollen auf der Welt. Was ist eigentlich unser größter Wert in Deutschland? Was können wir bieten? Was ist der größte Wert von Weischer.Media?
Ich glaube so einiges, wir müssen nur mutiger werden. Den Perfektionisten zu Hause lassen und einfach mal machen. Wenn wir nicht anfangen den Denker mit dem Macher zusammen zu bringen, zerdenken wir die Zukunft.
Und das was wir als Zukunft sehen, ist in anderen Ländern schon Realität.

Ich bin froh über die offenen Wort die wir Deutschen uns in Texas und vor allem später auf Social Media an den Kopf geworfen haben, aber ich denke es ist Zeit das wir uns klar werden was setzten wir davon auch um.

Die Gefahr von solchen Festivals ist es immer, das man komplett aufgeladen nach Deutschland zurück kommt und dann gegen diese Wand des „Ach die war beim SXSW, wir sind hier in Deutschland, hier geht das nicht“, rennt. Da werden wir alle gegen rennen, aber wichtig ist weiter zu rennen. Irgendwann kommt Gleis 9 3/4 und Träume werden wahr.

Was wäre denn mein Traum? Womit renne ich gegen die Wand?
Mich ganz persönlich hat die Mixed Reality Welt fasziniert und was sich damit machen lässt im Kino. Ich will gerne mehr mit der HoloLens experimentieren und unseren Weg der VR Welt im Kino definitiv weiter verfolgen. Einfach mal machen.

Dann fasziniert mich das Thema Esports seit ich die NBA hier gesehen habe und das leuchten in den Augen der Gamer. Ich glaube da muss noch mehr Druck in Deutschland drauf und ich bin froh das wir bei Weischer in beiden Themen schon so mutig waren hier los zu rennen. So haben wir ein wenig Vorsprung, aber wir sollten uns nicht zu sicher sein.

Ein Thema das mich schon nach Tel Aviv fasziniert hat, ich dann wegen dem Bitcoin-Hype wieder vergessen habe, ist Blockchain. Hier werde ich definitiv noch einmal weiter graben was dieses zum einen für die Außenwerbung für uns parat hält, als auch für den Daten und LizenzTransfer im Kino.

Und dann ganz generell: Be more open and go with the flow. Einfach mal wieder Menschen anschnacken. Im Fahrstuhl, in der Bahn, in der Bar. Hinter fast jedem Menschen war hier in Austin ein Geschichte die es zu hören gehörte.
Der Schwule Uberfahrer, der von einer Ranch kam und es bestimmt nicht leicht hatte so aufzuwachsen.
Dem Musiker von dem Austin Orchester, der schon an so vielen Orten dieser Erde gelebt hat und jetzt mit seinen drei Hunden glücklich in Texas ist.
Oder die Schauspielerin aus LA die in Texas eine der Promoterin war die bei 32 Grad sechs Stunden in den Ready Player One Anzügen auf der Straße gelaufen ist und sich sicher ist, das sie dieses Jahr noch den Durchbruch schafft.

Hört den Menschen zu! Und danke euch, dass ihr mir „zugehört“ habt. Ihr werdet nicht drum herum kommen noch so einiges die nächsten Wochen von mir dazu zu hören, aber glaubt mir es lohnt sich.

Sprecht mich gerne zu Themen an. Fragt wenn ihr Fragen habt. Geht mit mir Kaffee im Café Hans trinken.

Und jetzt ab gegen die Wände rennen, wir haben noch viele Löcher zu finden.

Eure
Franzi

Macht Platz für den Wunderbaum!

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Ding Ding Ding wow wie hier die Zeit am rennen ist. Es startet der vorletzte Tag beim SXSW und damit auch die Phase mit der ich als alte Handballnudel mal so gar nichts anfangen konnte. Denn nach meinem Training hatte ich Backe an den Händen und damit hast du keinen Controller in die Hand genommen.
Na wisst ihr was los ist? Genau es geht ab jetzt um Gaming. Normalerweise hätte ich gesagt was zur Hölle möchte jemand der für Weischer.Media arbeitet im Gaming? Aber ihr habt sicher alle schon das neuste Buzzword im Markt, neben Blockchain gehört, es ist Esport. Das Thema dominiert gerade die Szene und meistens ist es ja so im Sport und mit einem Verein wie Bayern München im Land weiß man es zurecht: Wo das Geld sitzt, sitzt auch die Power.

Im ersten Vortrag heute saß definitiv Geld vor uns: Die NBA.
Was macht die NBA im Esports. Nun es gibt ein Game Namens NBAK2 https://m.youtube.com/watch?v=lwBqitrE3ww
Riesen Fanbase, was klar ist denn nicht jeder hat alleine die körperlichen Vorraustezungen ein NBA Start zu werden, aber in diesem Game erhält nich einmal jeder die Chance ein NBA Star zu werden.

Und genau das macht sich jetzt die NBA zum Vorteil. Sie Gründen ihre eigene NBA2K League. Anders als in anderen Esports spielen hier am ende des Tages 5 Gamer in einem Team. Jeder mit seinem eigenen Avatar, also keinem bekannten Basketball Player als Gamer.
7200 Bewerbungen sind eingegangen und 102 Spieler wurden genommen. Der Chef der NBA sagt, es wären die schönsten Telefonate seines Lebens. Am Telefon wurde geweint und Familien sind im Hintergrund durchgedreht.
Die Teams wurden im Losverfahren, wie bei der richtigen NBA, zusammengestellt.

Jeder Spieler erhält eine Wohnung, 35.000 Dollar und einen 6 Monats Vertrag. Die Saison wird in 3 Tournaments gespielt und Preise können zwischendurch gewonnen werden.

Nun die große Frage, gibt es dafür einen Markt? Kann das was werden?
Ich sage einmal so, pro Tag spielen 1,6 Millionen Menschen 2K.
Aus den Spielern sollen Stars werden und die Story um ihr Team soll geschaffen werden. Die Übertragungsrechte sind für die Liga noch nicht vergeben, aber ich bin mir sicher, das hier einiges an Geld im Spiel ist. Mal sehen ob Twitch eine Chance hat auch hier eine Rolle zu spielen.
Am 01.05.2018 geht die Liga an den Start und leider alles nur mit Männern.
Hoffen wir das die Teams sich bis dahin zusammen finden und möge das beste Team gewinnen.

Spannend. Wäre der erste Esport für den auch ich mich interessiere.

Als zweite Session auf der Bühne ist Fnatic, sie haben sich 2004 in Australien gegründet und sitzen jetzt in Endland. Fnatic hat die besten Spieler der Welt mit unter Vertrag. Was spannend ist, als sie sich gegründet haben war Esports noch nicht groß, also hat sich der Gründer, welcher hier auf der Bühne sitzt, für 6 Jahre von der Bildfläche verabschiedet. Als jetzt das Thema wieder Fahrt aufgenommen hat ist er zurück gekommen, mit eignem Shop, seinem Team und neuen Produkten. Zum Beispiel einer Tastatur wo der Windowsbutton fehlt. Die hätte ich auch einmal gerne. Dieser unnütze Button.

Die Frage ist, jetzt wo das Game so groß wieder und so viele neue Player mit in den Markt drücken, fürchtet er diese? Ich nehme ihm das „nein“ das er dort äußert nicht ganz ab. Denn jetzt kommt richtig Kohle mit auf den Markt und die Fuffiz fliegen nur so in den Ring.
Ich bin gespannt wo sie sich halten werden.

Auch neue Spiele kommen mit auf den Markt. League of Legends sind sie super. Aber was ist mit all den neuen?

Ich persönlich finde es super spannend, dass hier Quasi die Club Besitzer wie Fnatic nicht nur Spieler für eine Sportart, sondern Spieler für viele Sportarten mit unter Vertrag haben.
Ich bin echt gespannt wo es hingeht. Bis jetzt interessiert mich echt nur das NBA Ding, aber ich denke weil es so nah an realem Sport dran ist und ich gut fassen kann.

Hier mal für euch eine kleine Doku was abgeht wenn Esports stattfinden, falls ihr das noch nicht gesehen habt: https://m.youtube.com/watch?v=1iJrErOi3Xc

Aber wie findet diese Sportart noch mehr den Weg in den Mainstream, weil ich gebe ja zu „daddeln“ als Sport zu bezeichnen, dass tut mir einfach in der Seele weh. Ich glaube das man sehr strategisch dafür aufgestellt sein muss diesen Sport auszuüben, aber ist es wirklich ein Sport? Und jetzt kommt mir nicht mit dem Schach Argument.

Egal es ging ja darum was ich denke wie dieses Game den Weg in den Mainstream findet. Ich denke das tut es wenn Drake, einer der größten Künstler der Hip Hop und R&B Szene, mit einem der größten Esportler namens Ninja spielt.
Damit haben sie den Record des meist gesehen Streams auf Twitch gebrochen. Wir dürfen gespannt sein wo es noch hingeht.

Eine Sache ist jetzt schon spannend. In Esports haben wir noch mehr das Problem als sowieso schon im Sport, nämlich die Rolle der Frauen. Es gibt sie hier einfach nicht und da hilft es nicht sonderlich weiter das die NBA K2 League nur für Männer eröffnet wird. Aber gut wir Frauen haben noch nicht die Power in Real Life unseren Punkt zu machen, ich denke wir schaffen es aktuell noch nicht das im digitalen Leben zu machen.

Und dann kam die Frage aller Fragen: Wie hält man die Spieler gesund, wenn man nur Käse ist. Er sagt es hilft fit zu sein und sich gesund zu ernähren. Das man sonst gar nicht erfolgreich Spielen kann. Sie haben sogar einen Koch der ihnen etwas gesundes kocht. Gut will man jetzt jedem Fan einen Koch an die Seite stellen?
Mir kann keiner erzählen das jeder Esportler morgens erst einmal eine Runde laufen geht, bevor er sich hinter den Rechner setzt.

So Franzi muss influenced werden, ab in die Games Halle hier.

Alter Scholli! Was geht! Ich war noch nie bei einem Games treffen in irgendeiner Form und das erste was ich rausfinde, dass sie ganz ganz schnell Wunderbaum oder Febreez als ihren Sponsor brauchen. Alter Schwede hier stinkt es wie im besten Puma-Käfig, das ist ja nicht zum aushalten.
Aber wie das hier abgeht. Alle sind am gamen ohne Ende. Das ist wirklich nicht normal. Die Motoren der Rechner laufen heiß und wer gerade keinen Platz an einem der Tische gefunden hat kauft Merchandise oder lauscht den klängen einer Band die nur Jingles aus den einzelnen Games spielen.

Und dann das. Ich dachte ich traue meinen Augen nicht. BRETTSPIELE! Die Menschen leihen sich Spiele aus und setzten sich zusammen um Brettspiele zu spielen. Da geht sogar mein Herz auf! Der Knaller.
Als ich eine Pause von dem ganzen Trubel brauche stolpern Jan-Eric und ich erst einmal in die andere Welt. Eine Ausstellung mit tausenden von Postern, Platten und Klamotten. Wow Himmel! Da müssen wir morgen noch einmal hin, das eine oder andere Poster wird ein Platz bei mir finden.

Der Rest des Tages ging noch um Influencer im Gaming, was mich aber beruhigte: Gab nichts Neues für mich, heißt wir liegen mit Nqyer nicht wirklich verkehrt wenn in Texas nichts Neues auftaucht.

Meine Lieben ich schmeiße jetzt das iPad in die Ecke, denn jetzt kommen Music Live Showcases.

Mehr dazu morgen. Schlaft alle schön ins Wochenende. Morgen gibt es noch einen kurzen Bericht und dann wird euch im Flieger das Fazit geschrieben.

Ahoi!

Franzi

Knief mich mal! Aua. Danke, echt.

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Achtung, jetzt kommt jammern auf hohem Niveau.
Wir haben hier wirklich immer gut zu essen. Aber meistens ist es viel und fettig. Wenn du es dann schaffst dich aus dem Bett zu schälen und ins Fitness Studio mit gekühlten Handtüchern zu gehen, dann frustriert es doch mehr als sehr wenn es zum Frühstück in Zucker zementiertes Granola, mit gesüßtem Jogurt gibt.
Also musste heute mein Kollege Jan-Eric dran glauben und mit mir zu einem gesunden Frühstücksplätzchen fahren. Avocado Brot und poschierte Eier haben auf uns gewartet. Ach und Erdberren. MHHHH jetzt kann der Tag los gehen.

Schnell ab in die Virtuelle Realität. Diese werden wir heute auch nur für kurze Blockchain Ausflüge verlassen, aber ansonsten geht es wirklich fast ausschließlich um dieses Thema.

Das VR Stück das wir gesehen haben ging 5:37 und war super kurzweilig. Es trägt den schönen Namen Together. https://thefilmstage.com/news/first-look-at-terrence-malicks-vr-experience-together-premiering-at-sxsw/
Man verschmilzt mit den Protagonisten und entflieht in eine andere Welt. Am Ende saugt einen das Orbit nur noch so auf.

Kurzer Erzählstrangsprung. Am Vorabend waren wir mit einigen Mitsouthlern Essen und haben uns über die Formate unterhalten. Es gibt hier ein Format der Sessions, der 50/50 Joker unter den Vorträgen. Meine Damen und Herren ich präsentiere ihnen: DAS PANEL. Mal ausgesprochen gut und mal ausgesprochen schlecht.

Das Panel zum Thema: „Für was kann die Blockchain in der Medien und Entertainment Branche wichtig sein?“ Das ist leider eines der schlechteren Joker gewesen.

Aber nichts desto trotz nimmt man ja aus allem hier etwas mit. Hier zum Beipsiel ganz spannend das Thema Smart Contracts. Keine Sorge ich schreibe euch erst seit einem Tag über das Thema Blockchain, ihr müsst keine natives sein. Was ist ein Smart Contract. Wiki dein Moment: Smart Contracts sind Computerprotokolle, die Verträge abbilden oder überprüfen oder die Verhandlung oder Abwicklung eines Vertrags technisch unterstützen. Eine schriftliche Fixierung des Vertrages (auf Papier oder in einer Datei) wird damit unter Umständen überflüssig. Smart Contracts haben üblicherweise auch eine Benutzerschnittstelle und bilden die Logik vertraglicher Regelungen technisch ab.[1][2]Befürworter von Smart Contracts behaupten, dass viele Arten von Vertragsklauseln somit teilweise oder vollständig selbst ausführbar oder selbst durchsetzbar oder beides werden. Smart Contracts versuchen, eine höhere Vertragssicherheit gegenüber traditionellem Vertragsrecht bei gleichzeitiger Reduktion der Transaktionskosten zu erreichen.

Auf der Stage saß eine Anwältin mit. Wunder es euch denn dann, das sie gaaarr kein Fan von Smart Contracts ist?

Je länger ich hier in Austin bin wird mir mehr und mehr bewusst wie gerade den Banken und den Juristen der Poschi auf Glatteis geht bei diesen Themen.
Die Sache ist nämlich die: Diese Plattform die sich dort bildet, ermöglicht es wieder Start Ups sehr einfach und sehr kostengünstig ein Businessmodel auf die Beine zu stellen. Mit diesen Start Ups kann es also in Zeiten der Digitalisierung noch schneller passieren, dass sich gelernte Prozesse verändern und auch gelernte Institutionen unter Umständen überflüssig werden. Ob das gut oder schlecht ist, kann hier jetzt für sich selber beurteilen.

Auch ist die Blockchain, ein großer Gewinn für die Jurnalisten dadraußen. Die Quelle einer News kann genauer bestimmt werden und es besteht die theoretische Möglichkeit so, gegen Fakenews vorzugehen.

Nach so viel rauchendem Kopf haben wir uns mal wieder bei einer VR Expirience eingetragen. Keine Angst die Wartezeit dauert nur 8 Stunden und das ist mehr als der Tag noch hat. Also morgen früher aus den Federn und eher auf der Liste sein.

Aber wir als Weischer sind ja Kinovermarkter, also warum muss es immer mit Brille sein, lass uns doch einmal 8K Kinoleinwand in 2D und 3D ausprobieren. Das ganze kombiniert mit Multichannel Surround Sound.
Nennt mit Oldi aber dann bin ich ein Goldi. 8K ist mir einfach zu scharf. Ich bin als Kind mit einem Sehfehler auf die Welt gekommen und meine Augen können einfach nicht so scharf sehen, wie es dieses Bild mir suggeriert. Der Sound war ganz groß, aber das Bild ist mir einfach viel zu scharf.

Von zu scharfen Bild hinzu transformation von VR,AR hinein in die MR = Mixed Reality
Auf der Bühne ein Zusammenschluss von drei Firmen, die für die letzte Comic Con in San Diego, eine MR ERlebniswelt zur Serie „Legion“ erschaffen haben. Das traurige, ich wollte euch hier ein Video zeigen, aber ich kann es beim besten Willen nicht finden.

Das spannende an diesem Vortrag sind die Zwischentöne, die jemand wie ich sofort aufnimmt. Das Wort Immersive Cinema fällt in regelmäßigen Abständen.
Bei dieser Experience, für die ich für euch kein Video gefunden habe geht es darum, dass man mit einer Hololense das Seriengeschehen verfolgen kann. Das spannende: Für die Hololens werden Schauspieler eingebunden, welche einem mit Gesten die Gesten erklären, welche der Betrachter machen muss, um eine Reaktion auszulösen.
Denn die Hololens haben im Gegensatz zur VR Brille noch weniger Menschen bisher getragen. Dieses bedeutet sie ist noch mehr erklärungswürdig. Hier habt ihr einmal ein schönes Beispiel aus dem Bereich Theater: https://m.youtube.com/watch?v=arqO9vgS000

Ähnlich wie bei unserem „Trip in Reality“ Stück sind bei der MR auch die größten Herausfoerungen von den einzelnen Technikparts: Bild, Ton und Hololens. Aber auch ist hier der Ton der Gamechanger.
Das dieses Thema aber immer mehr und mehr an fahrt aufnimmt, beweist uns ganz besonders dieses Jahr wieder SXSW. Westworld hat 20 Millionen in seine Experience hier gegeben: https://www.engadget.com/2018/03/09/inside-westworld-sxsw-video/
Das ist natürlich die krasseste Form von Realität gemixt mit fake Realität. Mehr verschwommene Grenzen gehen nicht.
Und natürlich auch die Ready Player One Experience https://m.youtube.com/watch?v=YxQSODcEuUI

Ein großes Thema in dieser Frage ist auch Social VR. Die Menschen wollen in der VR Welt sein und trotzdem ein Gemeinschaftserlebnis haben. Wir haben hier auch schon ein Game gesehen, welches dieses Gefühl seinem Spieler gibt. Hier wird beim Spielen laut gelacht und sich gefreut über das gemeinschaftliche Erlebnis.

Zur Frage Cinema ist man hier schon ein Schritt weiter als bei uns. Man ist sich dessen bewusst, dass die Menschen zu Hause und auch im Kino einen Second Screen nutzen und dann wollen sie diesen aber auch Vernünftig nutzen. Warum also nicht mit einer Hololens, wo man selber wieder Herr über die Seconds Screen Einblendungen ist.

Ja und dann ging es im Thema VR noch einmal hieß her zum Abend. Was war das Thema. Nun ja es ist ein offenes Geheimnis, dass mit VR man noch nicht wirklich gut Geld verdienen kann. Viele Brands leisten sich den Luxus von VR, aber wie bekommt man damit sein Geld wieder eingespielt?
Ein großer Punkt ist hier Data. Mit VR hat man die Chance spannende Daten über seinen Nutzer und sein Nutzungsverhalten zu sammeln.
Man kann sehen wo sich ein Kopf hinbewegt wird und was fokussiert wird, man kann sehen wo sich die Augen hinbewegen und bei Modellen wie der Vive, welche in einem abgesteckten Gitter stattfinden, kann man sogar das Gesicht und den Ausdruck scannen.
Wo heute viele Firmen ihre Clickfarmen beschäftigen, kann man sich mit VR schnell sicher sein, dass man hier einen echten Menschen vor sich hat und wie dieser reagiert.

Auch spannend, wenn man weiß wo der Focus gerade liegt, ist die Technik soweit nur dort das Bild Scharff zu stellen, wo der Focus gerade liegt. Der Rest wird außenvorgehalten und so die Rechenleistung des Gerätes erhöht.

Was man bei den Thema Daten im VR und generell im Web im Kopf behalten sollte, man hat als digital existierender Mensch genau die gleichen Rechte, wie im realen Leben. Das kann man sich mit all unseren digitalen Fußabdrücken gar nicht vorstellen, aber zur Zeit sind spätestens mit der Blockchain so viele Menschen unterwegs unser Internet zu retten, dass zumindest die Menschen auf der Bühne hier große Chancen für uns sehen.

Nur der Ausgangspunkt der Diskussion wurde auch hier nicht beantwortet. Wie machen wir Geld aus VR. Data kann es sein, aber muss es auch nicht. Ich denke, wir müssen einfach weiter abwarten und ausprobieren.

Und dann war der Tag auch schon wieder vorbei. Das hat aber auch gereicht. Ich weiß ja schon gar nicht mehr ob ich digital oder analog Real bin. Aber das knurren in meinem Magen ist so etwas von Real, das wird jetzt befriedigt.

Gute Nacht ihr kleinen Engel in Deutschland!

Franzi

P.S: Gestern Nacht hatten wir einen Amber Alert. Wer nicht weiß was das ist: https://support.apple.com/de-de/HT202743
Aber macht euch keine Sorgen, heute Morgen hat uns das Batmobil auf der Straße überholt, es ist also alles wieder sicher.