Bitcoin = Old Laundry?

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Howdy liebe Leude! Der Herzblutblogger hat das Rodeo mit einer Maulsperre überlebt. Im Schlaf stand mir glaube ich noch der Mund offen. So eine andere Welt und was noch viel krasser ist, jetzt geht es weiter mit einer komplett anderen Welt.
Der Welt die mir das erste mal so richtig im letzten September in Tel Aviv begegnet ist. Blockchain, Crypto, Bitcoin.

Wir haben uns mit unserem kubanischen Uber Driver wieder in Richtung Convention Center gemacht und saßen relativ flott in einem der kältesten Räume die ich hier erlebt habe. Ich dachte die Nase friert weg. Gefühl, mit jedem Grad das es Draußen wärmer wird, wird es hier drin kälter.

Auf der Bühne im ersten Vortrag begrüßt uns eine junge Dame vom MIT. Real Life Big Bang Theory meine Lieben.
Mit dem Unterschied das diese Frau uns ihre Gedanken auch wirklich erklären konnte. Das Thema: Cryptocurrencies: A New Future for Money
Zum Start ihres Vortrages sollten wir uns dieses vor Augen führen: Geld hat nur einen Wert auf dieser Welt, weil wir ihm diesen gegeben haben. Es ist die Geschichte in unserem Kopf dahinter und nicht eine Geschichte die Geld sich selber gegeben hat.

Crypto Money hat den großen Vorteil, das hier keine Bank sich dahinter verbirgt sondern eher zum Beispiel Jesuscoins 😉
Nein im Ernst: Der Kern von euch vielleicht allen schon einmal begegneten Bitcoins ist die Blockchain. Die Blockchain beinhaltet die Information wo welche Transaktionen stattgefunden haben.
Nun waren 2016 viele Menschen sehr desillusioniert davon was Bitcoin kann und waren sich sehr sich, das diese Währung uns nicht weiter bringen wird.
Und wie es oft so ist haben ein paar schlaue Menschen den Bitcoin auseinander genommen und herausgefunden das die Blockchain, welche sich hinter dem Bitcoin befindet eigentlich die nächste Evolution des Internets ist.
Warum das Internet?

Als das Internet erfunden wurde, gab es uns eine so riesige Plattform um auf vielen Gebieten zu spielen und zu entwickeln.
Das selbe geschieht jetzt auch mit der Blockchain. Das bedeutet es muss nicht nur Währung sein sondern kann auch, Pässe für Flüchtlinge, tracking von Reiserouten einzelner Produkte und vieles mehr.
Wir sind aufgefordert hiermit kreativ zu sein und der Blockchain/dem Bitcoin einen Wert in unserem Kopf zu geben, damit er irgendwann genau so einen Wert hat wie unser Geld.

Das Thema Blockchain wird uns hier die Tage noch begleiten und ich glaube für uns ziehe ich hier noch ein gesondertes Feedback. Bis dahin gibe ich euch ein schönes Video von John Oliver an die Hand, welches hier gerade durch die Deke geht und die Dame vom MIT komplett mit überein. (Nehmt euch 25 Minuten) https://m.youtube.com/watch?v=g6iDZspbRMg

Nach so viel Gehirnsport am Morgen, erst einmal zu etwas das ich „verstehe“ VR. Es gibt hier beim SXSW ein extra Cinema für VR. Was ist dieses? Eine eigen Halle in der sich unterschiedlichste Producer batteln ihre VR Produkte vorzustellen.
Das Problem: Man muss sich anstellen in der Waitingline für die Waitinglist, okay?!
Gut wir stehen auf der Liste. Lets wait und go weiter with the Flow

Wenn du meinem Magen sagst go with the Flow, dann geht er erst einmal zum Mittag. Heute mal zur Abwechslung Salat.

Nach der Stärkung sind wir zurück zum VR Cinema, aber wir müssen immer noch 50 Minuten warten. This better be good!

Die Zeit bis zum Erlebnis vertrieben wir uns mit Kunst. Ja ihr lest richtig Kunst. In vielen kleinen Zimmern sind ihr Art Installationen die man mal mehr mal weniger versteht. Oder warum sollte ich mir Essen auf den Teller projizieren, wenn ich doch einfach Essen drauf legen könnte?

Und nach 3 Stunden und 30 Minuten war es endlich soweit. Wir bekamen die Chance Awake in einer exklusiven 90 minütigen Preview zu sehen. Awake wird die erste Serie in VR. Erst haben wir uns gefragt, ob es sich gelohnt hat so lange zu warten und was soll ich sagen: Hat es. Man ist so mittendrin und dabei das einem der Atem wegbleibt. Und anders als beim Tatort kann ich mir nicht einfach ein Kissen vor die Augen halten, also habe ich sie zweimal zugemacht.
Stimmen tauchen auf und lenken meinen Blick und durch die HTC Vive habe ich die Chance mit ein Teil der Geschichte zu werden. Wirklich super spannend und ganz bestimmt nur der Anfang.
Im Mai wird es zugänglich für alle von uns. Ich kann es nur empfehlen.

Wir steuern mit großen Schritten auf den Musikteil des Festivals zu, also haben wir den Abend mit zwei Legenden beendet. Kim Deal ehemaliges Mitglied bei den Pixies und Steve Albini, der Alben mit Nirvana aufgenommen hat.
Und was soll man als alter Kinomensch sagen, es ist schön zu sehen das die Musikbranche mit den selben Problemen schon bei der Produktion zu tun haben: Digitalisierung. Es verwirrt Kim schon sehr, dass ihr Schlagzeug auf einmal aus der Dose, abstatte live eingespielt kommt.

Apropos live eingespielt. Das war das Motto unseres Abends: Wir waren in einer Piano Bar wo sich zwei Pianos miteinander batteln und dabei haben wir ganz nebenbei diskutiert, was wir hier eigentlich machen, warum wir das machen und was wir rausziehen.
In unserer Gruppe aus alten Hasen und Frischlingen waren wir uns einig, wir erfüllen gerade alles was die Menschen da Draußen wollen: Wir sind zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und konsumieren den richtigen Content.

In diesem Sinne ich hoffe das lesen hat Spaß gemacht und gute Nacht!

Eure Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.