Wenn einfach Alles neu ist: Cannes 2018

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIGKEIT LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Sonntag der 17.06.2018, ganz Deutschland träumt von der Hand voll.Das 5 Mal Weltmeister. Jogi bring uns zum Sieg. Die Weber-Grille dieser Nation werden vorgeheizt. Frauen checken ihre aktuellen Promifalsh News nach den heißesten Spielern und die Männer bügeln das erste Mal seit der EM vor zwei Jahren wieder selber. So ein Deutschland Shirt braucht seine ganz spezielle Bügelfalte.

Aber ist das wirklich in ganz Deutschland so? Ich glaube nicht. Es werden Szenen von besonders hohem Werber aufkommen am Hamburger Flughafen gemeldet. Das kann nur eines zu dieser Jahreszeit bedeute. Es geht wieder einmal nach Cannes, die Löwen sind los. Das konnten nicht einmal die streikenden Fluglotsen in Frankreich verhindern.

13:30Uhr hebt der Flieger ab und seit Jahrzehnten stellt sich selbst der alt eingesessen Canneseur die Frage:“Wie wird es?“
Dieses Jahr ist alles neu und alles anders. In fünf Tagen Druckbetankung geht das Festival von statten. Selbst die Badges werden nicht am selben Ort abgeholt.
Ich persönlich finde das klasse. Ich glaube es wird ein Gewinn für das Festival werden.
Wir haben neue Kategorien, wir haben nicht mehr die Speaker die aus Hollywood kommen und alle hinter dem Ofen hervorlocken, sondern mit Glück glaube ich haben wir wirklich viele Talks mit guten Inhalten für unsere Branche.

Ich habe entgegen zu vielen anderen Jahren noch keinen Löwen Favoriten der dieses Jahr alles abräumen wird. Ich lasse es einfach auf mich zukommen und ich glaube so sehen es viele meiner mitreisenden auch. Und Alles ist dieses Jahr ja auch mit maximal sechs definiert.

Jetzt heißt es erst einmal ankommen, rein ins WM Outfit, los laufen um uns ein Badge zu sichern und ab in unsere Weischer Lounge.
Ja ihr lest richtig. Dieses Jahr gibt es bei uns nur an einem Abend Sand in den Schuhen und an den anderen Tagen kann man Weischer in seiner Lounge antreffen, wo wir wirklich tolle Talks bereithalten für wirklich klasse Kunden die den Weg zu uns nach Cannes gefunden haben.

Und noch etwas ist neu. Ihr werdet dieses Jahr nicht so viel von mir lesen, sondern wir sind so verrückt und werden jeden Tag ein Oberwasser Video hochladen. Ich bin wirklich gespannt wie ihr dieses Format finden werdet, darum bin ich mehr als dankbar für Feedback.

Das erste Video findet ihr ab dem 18.06.2018 auf www.weischer.media

Bis morgen also wenn der ganze Trouble los geht und ich euch auch schon sagen kann, wie es war das Badge nicht im Palais abzuholen und was mir sonst noch alles Neues aufgefallen ist.

Liebe Grüße eure
Franzi

Langfristige Rockstarbeziehung

Es war mal wieder soweit. In Hamburg werden Rekorde gebrochen und die Rockstars hatten sich einen sehr ehrgeizigen vorgenommen. 40.000 Menschen sollten es sein. Mehr Gäste als bei der DMEXCO und das mit besserem Essen.

Das mit dem Essen hat geklappt, dass mit den Menschen kann ich zu dem Zeitpunkt wo ich den Artikel schriebe noch nicht sagen. Aber da es zwischenzeitlich Einlassstopps und Schlangen wie beim Berghain zur Messeparty gab, gehe ich stark davon aus.

Die Hallen wahren dieses Jahr etwas verwirrend aber mit gutem Inhalt gefüllt. Zwei große Bühnen boten allen Besuchern das Beste vom Besten. Lena Gerke berichtete das sie eher an langfristigen Beziehungen mit Brands interessiert ist und damit traf sie direkt den Tenor der OMR. Langfristigkeit. Langebindung die dann zu Qualität in der zusammenarbeit und Entwicklung führt.

Darum wunderte es auch keinen, dass bei der Messeparty auch der langjährige Partner Oli P. die Massen einheizte.

Der erste Tag war sehr geprägt von viel „Hallo“, „Hi wir wollten auch noch mal“ gefühlt waren sie alle da. Und bei uns am Media Match Stand, den wir zusammen mit Spiegel als Hauptsponsor begleiteten wurden gute Gespräche geführt und viel Kaffee getrunken.

Insgesamt kann man sagen sind die OMR etwas mehr DMEXCO geworden. Warum? Jahrelang hat man hier verzweifelt nach Sakkos gesucht, die waren dieses Jahr dann aber auch am Start. Naja der Digitale Wandel geht auch an „spießig“ Branchen nicht spurlos vorbei.

Am zweiten Tag wurde dann wieder die große Bühne, welche nach Hinten gefühlt jedes Jahr so an die tausend Stuhlreihen mehr bekommt, gerockt.

Das Programm lies wieder einmal sehr viel versprechen und Achtung kurzer Spoiler: Das tat es auch. Ich kann vorwegnehmen. Ich habe selten fast Zugabe und verp*** dich von der Bühne in einer Konferenz rufen wollen.

Als quasi Versicherung für Qualität startete Philipp Westermeyer himself auf der Bühne. Und er versprach nicht zu viel. Fünf Wege sollen uns in 2018 zum Erfolg bringen.

Horizontalisierung unseres Business.

Was soll das sein? Schönes Beispiel ist zum Beispiel Zalando. Startet erst mit Schuhen auf ihrer Plattform, dann Klamotten dazu und dieses Jahr folgt noch Beauty. Oder Uber erst Shuttle Service, dann Taxi und jetzt liefern sie mit Uber Eats auch essen.

Retain mit Abos

Die Menschen sind heute mehr denn je dazu verleitet ein Abo abzuschließen. Entertainment, Commerce oder sogar ein Abo um Porsche zu fahren. Mit einem gut gepflegten CRM kann man dann Smart seine Customer immer wieder ansprechen.
Für das Smarte CRM hatte auch er leider kein Beispiel.

Stand Out = Provoziere

Es ist nicht neu, aber funktioniert aktuell besser denn je. Nehmt euch True Fruits mit ihren Plakaten und den Eiern aus Stahl des CEO. Wo wir auch bei dem hier mit inkludierten Thema wären. Der CEO einer Firma muss wieder mehr eine Marke werden. Berühmte Beispiele hier Jeff Bezos oder Philipp selber, auch wenn er das nicht gerne zugibt.

Digitale PR

Seid authentisch in eurer PR im digitalen und das in einer sehr hohen Frequenz. Elon Musk twittert so ca.1000-mal im Jahr und schickt einen Tesla zum Mars.
Auch Events zählen hier mit rein. About You hat mit seinen Influencer Awards letztes Jahr 20 Millionen Media Volumen eingespielt und selber „nur“ eine Million investiert.

Sei agil auf den Plattformen

Bestes Beispiel DM. Hat so viele Facebook Gruppen. Das Bibi Beispiel kennt ihr alle. Seit dort aktiv.

Nach Herrn Westermeyer ging es erst einmal um das Thema Daten. Hier sehr spannend. Wusstet ihr das 90% allen Big Data Daten in den letzten zwei Jahren kreiert wurden? Das ist doch krass, oder?

Nun auf der Bühne Mark Rabkin von Facebook, der sich als erstes einmal entschuldigte. Hut ab, damit hätte ich gar nicht gerechnet.
Er startet erst einmal wieder mit Themen die uns nicht neu sind. Macht Prototypen, tut euch zusammen und adaptiert Dinge für euch.

Dann ging es mit der Agile Methode welche in einer Hütte in Salt Lake entstanden ist. https://de.wikipedia.org/wiki/Agile_Softwareentwicklung

Hier ist eine Sache drin die so viele noch verinnerlichen können und eigentlich glaube ich trotzdem das sie nicht jeder gute Vorgesetzte kann. Nämlich auch einfach mal loslassen. Entscheidungen müssen in den Teams gefasst werden die das neue Produkt entwickeln. Vertraut den Menschen die sich jeden Tag 24/7 damit beschäftigen. Schöner Satz hier: Seid ein Connaisseur des Scheiterns.

Und liebe Deutschen führt euch vor Augen: Aktuell sind die 5 reichsten Amis alles Selfmade Milliardäre und unsere 5 reichsten Deutschen sind alles Erben. Mh.

Dann kam die von allen heißerwartete liveschalte zu Scott Galloway der wieder das System der GAFAS mit dem Hintern einriss und sehr motivieren und enthusiastisch an uns in Europa appellierte das wir es in der Hand haben. Wir können uns mit unserem Mittelstand noch gegen die GAFSs stellen. Große Chancen sieht er hier für Zalando.

Und was den Herren ganz besonders wütend macht und das teile ich nur zu sehr: Die Unternehmen zahlen egal wo sie sind so gut wie keine Steuern.
Schöne Nachrichten aber für den Einzelhandel, die Stores werden wieder wichtiger als der Ort wo Menschen eine Bindung zu ihrer Marke aufbauen können. Sieht man ja auch gut an Amazon und Co. die mit offline Stores an den Markt gehen.

Und eine Sache die uns in der Kinobranche interessieren sollte. Er sieht als die einzigen die den Kampf noch mit Netflix aufnehmen können Disney. Na dann mal los Disney.

Nach Scott eine kurze Fremdschämpause. Bibi auf der Bühne, aber nicht Bibi Blocksberg sondern Bibis DM Hall. Oh man diese Dame durftest du auch nicht länger als 3 Minuten sprechen lassen, ansonsten wären die Löcher im Boden zum fremdschämen zu groß geworden.

Aber egal schnell vergessen und das war nicht schwer. Sophia Amouroso Girlboss ist auf der Bühne. Wahnsinn mit was für einer Strahlkraft. An Authentizität kaum zu überbieten. Wirklich ganz groß. Ich kann euch nur ihren Podcast empfehlen und auch ihre Netflix Serie. Fazit: Einfach mal machen, denn nicht alle von uns können eine Sheryl Sandburg sein und trotzdem haben wir alles an der Hand das etwas ganz Großes aus uns wird. Und Mädels vergesst nicht die Wichtigkeit von Beziehungen. Rottet euch zusammen.

Kurzer Google Home Werbebeitrag der hier keine Erwähnung braucht, kurzer Podcast mit Zalando der mehr als unglücklich war. Die Einleitung ging über die 250 entlassenden Menschen im Marketing und dann war der Flow raus.

Und nach Zalando wehte ein kurzer Wind von SXSW durch die Hallen. AppNexus auf der Bühne und hier dann auch wieder das Thema Blockchain und unsere Chance zu mehr Transparenz im Markt. Der Meister des Programmatic Buyings plädiert ganz stark für transparentere Märkte. Wir müssen wissen wo das Geld hingeht und wer auf welchem Haufen sitzen bleibt.

Ja und jetzt wie soll ich es in Worte fassen. Ich habe seit längerem die Sweat App von Kayla Itsens auf meinem Handy also hatte ich mit auch sehr gefreut sie hier und heute in Person zu sehen, aber das was uns hier auf der OMR Bühne geboten wurde war mehr als fremdschämen. Ohne Worte. Kayla kam mit ihrem 25-jährigen Freund Toby auf die Bühne. Kayla konnte von Botox kaum noch aus den Augen gucken und Toby hielt eine 15-minütigen Vortrag über die Arbeit seiner Freundin. Als Toby durch war, durfte Kayla im Interview mit Philipp sprechen, dort lobte die aber auch nur Toby. Okay App gelöscht und entfolgt bei Insta. Wahnsinn. Wir reden von selbstbewussten Frauen, mehr Frauen die zeigen was sie können und dann das wieder mal live zu sehen. Nein das darf einfach heute nicht mehr sein und vor allem nicht unterstützt werden!

Geht alle lieber ganz schnell auf diese Website: waitbutwhy.com von Tim Urban. Die Perle der OMR. Ich schreibe gar nichts, sondern warte bis sie das Video veröffentlichen und schicke es auch dann.

Kurz noch ein wenig Metallica auf der Bühne und dann war es das auch schon wieder mit der OMR.

Schön war es, voll war es, informativ war es und eine Networking Goldgrube.

Danke liebe Rockstars und bis nächstes Jahr!

 

 

 

 

 

Wenn aus Spaß Ernst wird – Fazit SXSW 2018

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Déjà-vu im A380 kann man diesen Sonntag wohl gut nennen. Vor genau sieben Tagen fing an exakt dem selben Sitzplatz 53 E meine Reise zum SXSW an.
Jetzt, sieben Tage später, möchte man ja immer gerne Resümee für sich ziehen. Gott was für hochtrabende Worte schon am Anfang des Blogs. Déjà-vu und Resümee. Mal sehen wo der Spaß mit uns hingeht.

Sind es eigentlich wirklich schon sieben Tage gewesen? Wo bleibt die Zeit immer bei diesen Festivals? Ich kann es euch nicht sagen. Das Wissenslevel im Kopf fühlt sich an als wäre ich gerade auf dem Rückweg von einer sechswöchigen Fortbildung in Havard und mein Körper denkt: „Was schon wieder 10 Stunden sitzen? Haben wir doch erst gestern gemacht.“

Um mit den Worten meines Songs für das SXSW 2018 zu starten: Oh come with me now = https://m.youtube.com/watch?v=Gz2GVlQkn4Q

SXSW ist eine 360 Grad Reise durch das Leben und damit meine ich online, sowie offline und die Kombination daraus. Durch die Kombi Interaktiv, Politik,Start Ups, Blockchain, Film, VR, AR,MR, TV, Radio, Musik, Gaming und Kunst hat man einmal alle möglichen Interessenfelder eines Menschen abgedeckt und dabei wird einem eines klar:
Kurzer Disclaimer, der folgende wunderbare Satz ist in einem Gespräch mit Max Ströbel von Achtung entstanden. Wir haben darüber geredet wie unglaublich vielfältig dieses Festival ist und damit auch die Dinge die man für sich selber mitnimmt.
Früher hat man dann von diesen Festivals Produkte, Firmen, Technologien oder Methoden mitgenommen, die man dann wiederum „zu Hause“ in seinem Umfeld anwenden und/oder umsetzten konnte. Das ist heute nicht mehr so. Die Bereiche die uns Berühren sind so unglaublich vielfältig geworden, dass die Klammer die alles Verbindet diese ist:
Wie schafft es der Mensch sich von der Maschine abzugrenzen und wie arbeitet er gleichzeitig mit ihr zusammen.
Und für mich ganz persönlich wie vermittle ich diese Themen ins Büro nach Hause, ohne das eine Gimmick des Jahres

Das spannende hier bei: Wir waren als Mensch sehr lange abhängig davon, was einzelne von uns aus den neuen Methoden oder Techniken gemacht haben. Jetzt wird aber durch die neuen Techniken auf einmal der Markt so viel mehr diverser und es ergeben sich so viele neue Chancen, zum Beispiel das Internet wieder sicherer, genauer und für den einzelnen transparenter zu nutzen.
Dem Gegenüber stehen natürlich Lobbys wie die Banken, die Juristen und auch die Politik. Denn was wird aus uns, wenn auf einmal kein Jurist mehr für einen Vertrag gebraucht wird. Start Ups können sich vielleichter Gründen und was ist eigentlich gerade die wertvollste Währung? Wirklich noch die die bei den Banken liegen oder sind es die Tokens in der Blockchain?

Dabei basieren diese Veränderungen aus meiner Sicht auf einem Satz, den ein Uberfahrer zu mir sagte, nach dem ich sein Taxi verlassen habe:
“ Take care of each other, its all that we have left.“

Recht hat er. Wir sind am Zug aus dieser Welt das zu machen, was sie in den nächsten Jahrhunderten sein soll. Wir haben es in der Hand, dass wir eines Tages alle Weltbürger sind und nicht die realen Zäune weiter aufbauen. Wir sind am Werk ein Sicheres Netz im Netz aufzubauen.
Was muss ich dafür tun?
Zum Beispiel zum SXSW zu gehen. Dieses Jahr waren die Deutschen die zweitgrößte Gruppe an Besuchern in Texas. Das ist gut, denn legt das Ohr an die Welt.
Die Digitalisierung ist da. Wir sind an der Reihe zu überlegen wie wir mitspielen wollen auf der Welt. Was ist eigentlich unser größter Wert in Deutschland? Was können wir bieten? Was ist der größte Wert von Weischer.Media?
Ich glaube so einiges, wir müssen nur mutiger werden. Den Perfektionisten zu Hause lassen und einfach mal machen. Wenn wir nicht anfangen den Denker mit dem Macher zusammen zu bringen, zerdenken wir die Zukunft.
Und das was wir als Zukunft sehen, ist in anderen Ländern schon Realität.

Ich bin froh über die offenen Wort die wir Deutschen uns in Texas und vor allem später auf Social Media an den Kopf geworfen haben, aber ich denke es ist Zeit das wir uns klar werden was setzten wir davon auch um.

Die Gefahr von solchen Festivals ist es immer, das man komplett aufgeladen nach Deutschland zurück kommt und dann gegen diese Wand des „Ach die war beim SXSW, wir sind hier in Deutschland, hier geht das nicht“, rennt. Da werden wir alle gegen rennen, aber wichtig ist weiter zu rennen. Irgendwann kommt Gleis 9 3/4 und Träume werden wahr.

Was wäre denn mein Traum? Womit renne ich gegen die Wand?
Mich ganz persönlich hat die Mixed Reality Welt fasziniert und was sich damit machen lässt im Kino. Ich will gerne mehr mit der HoloLens experimentieren und unseren Weg der VR Welt im Kino definitiv weiter verfolgen. Einfach mal machen.

Dann fasziniert mich das Thema Esports seit ich die NBA hier gesehen habe und das leuchten in den Augen der Gamer. Ich glaube da muss noch mehr Druck in Deutschland drauf und ich bin froh das wir bei Weischer in beiden Themen schon so mutig waren hier los zu rennen. So haben wir ein wenig Vorsprung, aber wir sollten uns nicht zu sicher sein.

Ein Thema das mich schon nach Tel Aviv fasziniert hat, ich dann wegen dem Bitcoin-Hype wieder vergessen habe, ist Blockchain. Hier werde ich definitiv noch einmal weiter graben was dieses zum einen für die Außenwerbung für uns parat hält, als auch für den Daten und LizenzTransfer im Kino.

Und dann ganz generell: Be more open and go with the flow. Einfach mal wieder Menschen anschnacken. Im Fahrstuhl, in der Bahn, in der Bar. Hinter fast jedem Menschen war hier in Austin ein Geschichte die es zu hören gehörte.
Der Schwule Uberfahrer, der von einer Ranch kam und es bestimmt nicht leicht hatte so aufzuwachsen.
Dem Musiker von dem Austin Orchester, der schon an so vielen Orten dieser Erde gelebt hat und jetzt mit seinen drei Hunden glücklich in Texas ist.
Oder die Schauspielerin aus LA die in Texas eine der Promoterin war die bei 32 Grad sechs Stunden in den Ready Player One Anzügen auf der Straße gelaufen ist und sich sicher ist, das sie dieses Jahr noch den Durchbruch schafft.

Hört den Menschen zu! Und danke euch, dass ihr mir „zugehört“ habt. Ihr werdet nicht drum herum kommen noch so einiges die nächsten Wochen von mir dazu zu hören, aber glaubt mir es lohnt sich.

Sprecht mich gerne zu Themen an. Fragt wenn ihr Fragen habt. Geht mit mir Kaffee im Café Hans trinken.

Und jetzt ab gegen die Wände rennen, wir haben noch viele Löcher zu finden.

Eure
Franzi

Macht Platz für den Wunderbaum!

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Ding Ding Ding wow wie hier die Zeit am rennen ist. Es startet der vorletzte Tag beim SXSW und damit auch die Phase mit der ich als alte Handballnudel mal so gar nichts anfangen konnte. Denn nach meinem Training hatte ich Backe an den Händen und damit hast du keinen Controller in die Hand genommen.
Na wisst ihr was los ist? Genau es geht ab jetzt um Gaming. Normalerweise hätte ich gesagt was zur Hölle möchte jemand der für Weischer.Media arbeitet im Gaming? Aber ihr habt sicher alle schon das neuste Buzzword im Markt, neben Blockchain gehört, es ist Esport. Das Thema dominiert gerade die Szene und meistens ist es ja so im Sport und mit einem Verein wie Bayern München im Land weiß man es zurecht: Wo das Geld sitzt, sitzt auch die Power.

Im ersten Vortrag heute saß definitiv Geld vor uns: Die NBA.
Was macht die NBA im Esports. Nun es gibt ein Game Namens NBAK2 https://m.youtube.com/watch?v=lwBqitrE3ww
Riesen Fanbase, was klar ist denn nicht jeder hat alleine die körperlichen Vorraustezungen ein NBA Start zu werden, aber in diesem Game erhält nich einmal jeder die Chance ein NBA Star zu werden.

Und genau das macht sich jetzt die NBA zum Vorteil. Sie Gründen ihre eigene NBA2K League. Anders als in anderen Esports spielen hier am ende des Tages 5 Gamer in einem Team. Jeder mit seinem eigenen Avatar, also keinem bekannten Basketball Player als Gamer.
7200 Bewerbungen sind eingegangen und 102 Spieler wurden genommen. Der Chef der NBA sagt, es wären die schönsten Telefonate seines Lebens. Am Telefon wurde geweint und Familien sind im Hintergrund durchgedreht.
Die Teams wurden im Losverfahren, wie bei der richtigen NBA, zusammengestellt.

Jeder Spieler erhält eine Wohnung, 35.000 Dollar und einen 6 Monats Vertrag. Die Saison wird in 3 Tournaments gespielt und Preise können zwischendurch gewonnen werden.

Nun die große Frage, gibt es dafür einen Markt? Kann das was werden?
Ich sage einmal so, pro Tag spielen 1,6 Millionen Menschen 2K.
Aus den Spielern sollen Stars werden und die Story um ihr Team soll geschaffen werden. Die Übertragungsrechte sind für die Liga noch nicht vergeben, aber ich bin mir sicher, das hier einiges an Geld im Spiel ist. Mal sehen ob Twitch eine Chance hat auch hier eine Rolle zu spielen.
Am 01.05.2018 geht die Liga an den Start und leider alles nur mit Männern.
Hoffen wir das die Teams sich bis dahin zusammen finden und möge das beste Team gewinnen.

Spannend. Wäre der erste Esport für den auch ich mich interessiere.

Als zweite Session auf der Bühne ist Fnatic, sie haben sich 2004 in Australien gegründet und sitzen jetzt in Endland. Fnatic hat die besten Spieler der Welt mit unter Vertrag. Was spannend ist, als sie sich gegründet haben war Esports noch nicht groß, also hat sich der Gründer, welcher hier auf der Bühne sitzt, für 6 Jahre von der Bildfläche verabschiedet. Als jetzt das Thema wieder Fahrt aufgenommen hat ist er zurück gekommen, mit eignem Shop, seinem Team und neuen Produkten. Zum Beispiel einer Tastatur wo der Windowsbutton fehlt. Die hätte ich auch einmal gerne. Dieser unnütze Button.

Die Frage ist, jetzt wo das Game so groß wieder und so viele neue Player mit in den Markt drücken, fürchtet er diese? Ich nehme ihm das „nein“ das er dort äußert nicht ganz ab. Denn jetzt kommt richtig Kohle mit auf den Markt und die Fuffiz fliegen nur so in den Ring.
Ich bin gespannt wo sie sich halten werden.

Auch neue Spiele kommen mit auf den Markt. League of Legends sind sie super. Aber was ist mit all den neuen?

Ich persönlich finde es super spannend, dass hier Quasi die Club Besitzer wie Fnatic nicht nur Spieler für eine Sportart, sondern Spieler für viele Sportarten mit unter Vertrag haben.
Ich bin echt gespannt wo es hingeht. Bis jetzt interessiert mich echt nur das NBA Ding, aber ich denke weil es so nah an realem Sport dran ist und ich gut fassen kann.

Hier mal für euch eine kleine Doku was abgeht wenn Esports stattfinden, falls ihr das noch nicht gesehen habt: https://m.youtube.com/watch?v=1iJrErOi3Xc

Aber wie findet diese Sportart noch mehr den Weg in den Mainstream, weil ich gebe ja zu „daddeln“ als Sport zu bezeichnen, dass tut mir einfach in der Seele weh. Ich glaube das man sehr strategisch dafür aufgestellt sein muss diesen Sport auszuüben, aber ist es wirklich ein Sport? Und jetzt kommt mir nicht mit dem Schach Argument.

Egal es ging ja darum was ich denke wie dieses Game den Weg in den Mainstream findet. Ich denke das tut es wenn Drake, einer der größten Künstler der Hip Hop und R&B Szene, mit einem der größten Esportler namens Ninja spielt.
Damit haben sie den Record des meist gesehen Streams auf Twitch gebrochen. Wir dürfen gespannt sein wo es noch hingeht.

Eine Sache ist jetzt schon spannend. In Esports haben wir noch mehr das Problem als sowieso schon im Sport, nämlich die Rolle der Frauen. Es gibt sie hier einfach nicht und da hilft es nicht sonderlich weiter das die NBA K2 League nur für Männer eröffnet wird. Aber gut wir Frauen haben noch nicht die Power in Real Life unseren Punkt zu machen, ich denke wir schaffen es aktuell noch nicht das im digitalen Leben zu machen.

Und dann kam die Frage aller Fragen: Wie hält man die Spieler gesund, wenn man nur Käse ist. Er sagt es hilft fit zu sein und sich gesund zu ernähren. Das man sonst gar nicht erfolgreich Spielen kann. Sie haben sogar einen Koch der ihnen etwas gesundes kocht. Gut will man jetzt jedem Fan einen Koch an die Seite stellen?
Mir kann keiner erzählen das jeder Esportler morgens erst einmal eine Runde laufen geht, bevor er sich hinter den Rechner setzt.

So Franzi muss influenced werden, ab in die Games Halle hier.

Alter Scholli! Was geht! Ich war noch nie bei einem Games treffen in irgendeiner Form und das erste was ich rausfinde, dass sie ganz ganz schnell Wunderbaum oder Febreez als ihren Sponsor brauchen. Alter Schwede hier stinkt es wie im besten Puma-Käfig, das ist ja nicht zum aushalten.
Aber wie das hier abgeht. Alle sind am gamen ohne Ende. Das ist wirklich nicht normal. Die Motoren der Rechner laufen heiß und wer gerade keinen Platz an einem der Tische gefunden hat kauft Merchandise oder lauscht den klängen einer Band die nur Jingles aus den einzelnen Games spielen.

Und dann das. Ich dachte ich traue meinen Augen nicht. BRETTSPIELE! Die Menschen leihen sich Spiele aus und setzten sich zusammen um Brettspiele zu spielen. Da geht sogar mein Herz auf! Der Knaller.
Als ich eine Pause von dem ganzen Trubel brauche stolpern Jan-Eric und ich erst einmal in die andere Welt. Eine Ausstellung mit tausenden von Postern, Platten und Klamotten. Wow Himmel! Da müssen wir morgen noch einmal hin, das eine oder andere Poster wird ein Platz bei mir finden.

Der Rest des Tages ging noch um Influencer im Gaming, was mich aber beruhigte: Gab nichts Neues für mich, heißt wir liegen mit Nqyer nicht wirklich verkehrt wenn in Texas nichts Neues auftaucht.

Meine Lieben ich schmeiße jetzt das iPad in die Ecke, denn jetzt kommen Music Live Showcases.

Mehr dazu morgen. Schlaft alle schön ins Wochenende. Morgen gibt es noch einen kurzen Bericht und dann wird euch im Flieger das Fazit geschrieben.

Ahoi!

Franzi

Knief mich mal! Aua. Danke, echt.

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Achtung, jetzt kommt jammern auf hohem Niveau.
Wir haben hier wirklich immer gut zu essen. Aber meistens ist es viel und fettig. Wenn du es dann schaffst dich aus dem Bett zu schälen und ins Fitness Studio mit gekühlten Handtüchern zu gehen, dann frustriert es doch mehr als sehr wenn es zum Frühstück in Zucker zementiertes Granola, mit gesüßtem Jogurt gibt.
Also musste heute mein Kollege Jan-Eric dran glauben und mit mir zu einem gesunden Frühstücksplätzchen fahren. Avocado Brot und poschierte Eier haben auf uns gewartet. Ach und Erdberren. MHHHH jetzt kann der Tag los gehen.

Schnell ab in die Virtuelle Realität. Diese werden wir heute auch nur für kurze Blockchain Ausflüge verlassen, aber ansonsten geht es wirklich fast ausschließlich um dieses Thema.

Das VR Stück das wir gesehen haben ging 5:37 und war super kurzweilig. Es trägt den schönen Namen Together. https://thefilmstage.com/news/first-look-at-terrence-malicks-vr-experience-together-premiering-at-sxsw/
Man verschmilzt mit den Protagonisten und entflieht in eine andere Welt. Am Ende saugt einen das Orbit nur noch so auf.

Kurzer Erzählstrangsprung. Am Vorabend waren wir mit einigen Mitsouthlern Essen und haben uns über die Formate unterhalten. Es gibt hier ein Format der Sessions, der 50/50 Joker unter den Vorträgen. Meine Damen und Herren ich präsentiere ihnen: DAS PANEL. Mal ausgesprochen gut und mal ausgesprochen schlecht.

Das Panel zum Thema: „Für was kann die Blockchain in der Medien und Entertainment Branche wichtig sein?“ Das ist leider eines der schlechteren Joker gewesen.

Aber nichts desto trotz nimmt man ja aus allem hier etwas mit. Hier zum Beipsiel ganz spannend das Thema Smart Contracts. Keine Sorge ich schreibe euch erst seit einem Tag über das Thema Blockchain, ihr müsst keine natives sein. Was ist ein Smart Contract. Wiki dein Moment: Smart Contracts sind Computerprotokolle, die Verträge abbilden oder überprüfen oder die Verhandlung oder Abwicklung eines Vertrags technisch unterstützen. Eine schriftliche Fixierung des Vertrages (auf Papier oder in einer Datei) wird damit unter Umständen überflüssig. Smart Contracts haben üblicherweise auch eine Benutzerschnittstelle und bilden die Logik vertraglicher Regelungen technisch ab.[1][2]Befürworter von Smart Contracts behaupten, dass viele Arten von Vertragsklauseln somit teilweise oder vollständig selbst ausführbar oder selbst durchsetzbar oder beides werden. Smart Contracts versuchen, eine höhere Vertragssicherheit gegenüber traditionellem Vertragsrecht bei gleichzeitiger Reduktion der Transaktionskosten zu erreichen.

Auf der Stage saß eine Anwältin mit. Wunder es euch denn dann, das sie gaaarr kein Fan von Smart Contracts ist?

Je länger ich hier in Austin bin wird mir mehr und mehr bewusst wie gerade den Banken und den Juristen der Poschi auf Glatteis geht bei diesen Themen.
Die Sache ist nämlich die: Diese Plattform die sich dort bildet, ermöglicht es wieder Start Ups sehr einfach und sehr kostengünstig ein Businessmodel auf die Beine zu stellen. Mit diesen Start Ups kann es also in Zeiten der Digitalisierung noch schneller passieren, dass sich gelernte Prozesse verändern und auch gelernte Institutionen unter Umständen überflüssig werden. Ob das gut oder schlecht ist, kann hier jetzt für sich selber beurteilen.

Auch ist die Blockchain, ein großer Gewinn für die Jurnalisten dadraußen. Die Quelle einer News kann genauer bestimmt werden und es besteht die theoretische Möglichkeit so, gegen Fakenews vorzugehen.

Nach so viel rauchendem Kopf haben wir uns mal wieder bei einer VR Expirience eingetragen. Keine Angst die Wartezeit dauert nur 8 Stunden und das ist mehr als der Tag noch hat. Also morgen früher aus den Federn und eher auf der Liste sein.

Aber wir als Weischer sind ja Kinovermarkter, also warum muss es immer mit Brille sein, lass uns doch einmal 8K Kinoleinwand in 2D und 3D ausprobieren. Das ganze kombiniert mit Multichannel Surround Sound.
Nennt mit Oldi aber dann bin ich ein Goldi. 8K ist mir einfach zu scharf. Ich bin als Kind mit einem Sehfehler auf die Welt gekommen und meine Augen können einfach nicht so scharf sehen, wie es dieses Bild mir suggeriert. Der Sound war ganz groß, aber das Bild ist mir einfach viel zu scharf.

Von zu scharfen Bild hinzu transformation von VR,AR hinein in die MR = Mixed Reality
Auf der Bühne ein Zusammenschluss von drei Firmen, die für die letzte Comic Con in San Diego, eine MR ERlebniswelt zur Serie „Legion“ erschaffen haben. Das traurige, ich wollte euch hier ein Video zeigen, aber ich kann es beim besten Willen nicht finden.

Das spannende an diesem Vortrag sind die Zwischentöne, die jemand wie ich sofort aufnimmt. Das Wort Immersive Cinema fällt in regelmäßigen Abständen.
Bei dieser Experience, für die ich für euch kein Video gefunden habe geht es darum, dass man mit einer Hololense das Seriengeschehen verfolgen kann. Das spannende: Für die Hololens werden Schauspieler eingebunden, welche einem mit Gesten die Gesten erklären, welche der Betrachter machen muss, um eine Reaktion auszulösen.
Denn die Hololens haben im Gegensatz zur VR Brille noch weniger Menschen bisher getragen. Dieses bedeutet sie ist noch mehr erklärungswürdig. Hier habt ihr einmal ein schönes Beispiel aus dem Bereich Theater: https://m.youtube.com/watch?v=arqO9vgS000

Ähnlich wie bei unserem „Trip in Reality“ Stück sind bei der MR auch die größten Herausfoerungen von den einzelnen Technikparts: Bild, Ton und Hololens. Aber auch ist hier der Ton der Gamechanger.
Das dieses Thema aber immer mehr und mehr an fahrt aufnimmt, beweist uns ganz besonders dieses Jahr wieder SXSW. Westworld hat 20 Millionen in seine Experience hier gegeben: https://www.engadget.com/2018/03/09/inside-westworld-sxsw-video/
Das ist natürlich die krasseste Form von Realität gemixt mit fake Realität. Mehr verschwommene Grenzen gehen nicht.
Und natürlich auch die Ready Player One Experience https://m.youtube.com/watch?v=YxQSODcEuUI

Ein großes Thema in dieser Frage ist auch Social VR. Die Menschen wollen in der VR Welt sein und trotzdem ein Gemeinschaftserlebnis haben. Wir haben hier auch schon ein Game gesehen, welches dieses Gefühl seinem Spieler gibt. Hier wird beim Spielen laut gelacht und sich gefreut über das gemeinschaftliche Erlebnis.

Zur Frage Cinema ist man hier schon ein Schritt weiter als bei uns. Man ist sich dessen bewusst, dass die Menschen zu Hause und auch im Kino einen Second Screen nutzen und dann wollen sie diesen aber auch Vernünftig nutzen. Warum also nicht mit einer Hololens, wo man selber wieder Herr über die Seconds Screen Einblendungen ist.

Ja und dann ging es im Thema VR noch einmal hieß her zum Abend. Was war das Thema. Nun ja es ist ein offenes Geheimnis, dass mit VR man noch nicht wirklich gut Geld verdienen kann. Viele Brands leisten sich den Luxus von VR, aber wie bekommt man damit sein Geld wieder eingespielt?
Ein großer Punkt ist hier Data. Mit VR hat man die Chance spannende Daten über seinen Nutzer und sein Nutzungsverhalten zu sammeln.
Man kann sehen wo sich ein Kopf hinbewegt wird und was fokussiert wird, man kann sehen wo sich die Augen hinbewegen und bei Modellen wie der Vive, welche in einem abgesteckten Gitter stattfinden, kann man sogar das Gesicht und den Ausdruck scannen.
Wo heute viele Firmen ihre Clickfarmen beschäftigen, kann man sich mit VR schnell sicher sein, dass man hier einen echten Menschen vor sich hat und wie dieser reagiert.

Auch spannend, wenn man weiß wo der Focus gerade liegt, ist die Technik soweit nur dort das Bild Scharff zu stellen, wo der Focus gerade liegt. Der Rest wird außenvorgehalten und so die Rechenleistung des Gerätes erhöht.

Was man bei den Thema Daten im VR und generell im Web im Kopf behalten sollte, man hat als digital existierender Mensch genau die gleichen Rechte, wie im realen Leben. Das kann man sich mit all unseren digitalen Fußabdrücken gar nicht vorstellen, aber zur Zeit sind spätestens mit der Blockchain so viele Menschen unterwegs unser Internet zu retten, dass zumindest die Menschen auf der Bühne hier große Chancen für uns sehen.

Nur der Ausgangspunkt der Diskussion wurde auch hier nicht beantwortet. Wie machen wir Geld aus VR. Data kann es sein, aber muss es auch nicht. Ich denke, wir müssen einfach weiter abwarten und ausprobieren.

Und dann war der Tag auch schon wieder vorbei. Das hat aber auch gereicht. Ich weiß ja schon gar nicht mehr ob ich digital oder analog Real bin. Aber das knurren in meinem Magen ist so etwas von Real, das wird jetzt befriedigt.

Gute Nacht ihr kleinen Engel in Deutschland!

Franzi

P.S: Gestern Nacht hatten wir einen Amber Alert. Wer nicht weiß was das ist: https://support.apple.com/de-de/HT202743
Aber macht euch keine Sorgen, heute Morgen hat uns das Batmobil auf der Straße überholt, es ist also alles wieder sicher.

Bitcoin = Old Laundry?

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Howdy liebe Leude! Der Herzblutblogger hat das Rodeo mit einer Maulsperre überlebt. Im Schlaf stand mir glaube ich noch der Mund offen. So eine andere Welt und was noch viel krasser ist, jetzt geht es weiter mit einer komplett anderen Welt.
Der Welt die mir das erste mal so richtig im letzten September in Tel Aviv begegnet ist. Blockchain, Crypto, Bitcoin.

Wir haben uns mit unserem kubanischen Uber Driver wieder in Richtung Convention Center gemacht und saßen relativ flott in einem der kältesten Räume die ich hier erlebt habe. Ich dachte die Nase friert weg. Gefühl, mit jedem Grad das es Draußen wärmer wird, wird es hier drin kälter.

Auf der Bühne im ersten Vortrag begrüßt uns eine junge Dame vom MIT. Real Life Big Bang Theory meine Lieben.
Mit dem Unterschied das diese Frau uns ihre Gedanken auch wirklich erklären konnte. Das Thema: Cryptocurrencies: A New Future for Money
Zum Start ihres Vortrages sollten wir uns dieses vor Augen führen: Geld hat nur einen Wert auf dieser Welt, weil wir ihm diesen gegeben haben. Es ist die Geschichte in unserem Kopf dahinter und nicht eine Geschichte die Geld sich selber gegeben hat.

Crypto Money hat den großen Vorteil, das hier keine Bank sich dahinter verbirgt sondern eher zum Beispiel Jesuscoins 😉
Nein im Ernst: Der Kern von euch vielleicht allen schon einmal begegneten Bitcoins ist die Blockchain. Die Blockchain beinhaltet die Information wo welche Transaktionen stattgefunden haben.
Nun waren 2016 viele Menschen sehr desillusioniert davon was Bitcoin kann und waren sich sehr sich, das diese Währung uns nicht weiter bringen wird.
Und wie es oft so ist haben ein paar schlaue Menschen den Bitcoin auseinander genommen und herausgefunden das die Blockchain, welche sich hinter dem Bitcoin befindet eigentlich die nächste Evolution des Internets ist.
Warum das Internet?

Als das Internet erfunden wurde, gab es uns eine so riesige Plattform um auf vielen Gebieten zu spielen und zu entwickeln.
Das selbe geschieht jetzt auch mit der Blockchain. Das bedeutet es muss nicht nur Währung sein sondern kann auch, Pässe für Flüchtlinge, tracking von Reiserouten einzelner Produkte und vieles mehr.
Wir sind aufgefordert hiermit kreativ zu sein und der Blockchain/dem Bitcoin einen Wert in unserem Kopf zu geben, damit er irgendwann genau so einen Wert hat wie unser Geld.

Das Thema Blockchain wird uns hier die Tage noch begleiten und ich glaube für uns ziehe ich hier noch ein gesondertes Feedback. Bis dahin gibe ich euch ein schönes Video von John Oliver an die Hand, welches hier gerade durch die Deke geht und die Dame vom MIT komplett mit überein. (Nehmt euch 25 Minuten) https://m.youtube.com/watch?v=g6iDZspbRMg

Nach so viel Gehirnsport am Morgen, erst einmal zu etwas das ich „verstehe“ VR. Es gibt hier beim SXSW ein extra Cinema für VR. Was ist dieses? Eine eigen Halle in der sich unterschiedlichste Producer batteln ihre VR Produkte vorzustellen.
Das Problem: Man muss sich anstellen in der Waitingline für die Waitinglist, okay?!
Gut wir stehen auf der Liste. Lets wait und go weiter with the Flow

Wenn du meinem Magen sagst go with the Flow, dann geht er erst einmal zum Mittag. Heute mal zur Abwechslung Salat.

Nach der Stärkung sind wir zurück zum VR Cinema, aber wir müssen immer noch 50 Minuten warten. This better be good!

Die Zeit bis zum Erlebnis vertrieben wir uns mit Kunst. Ja ihr lest richtig Kunst. In vielen kleinen Zimmern sind ihr Art Installationen die man mal mehr mal weniger versteht. Oder warum sollte ich mir Essen auf den Teller projizieren, wenn ich doch einfach Essen drauf legen könnte?

Und nach 3 Stunden und 30 Minuten war es endlich soweit. Wir bekamen die Chance Awake in einer exklusiven 90 minütigen Preview zu sehen. Awake wird die erste Serie in VR. Erst haben wir uns gefragt, ob es sich gelohnt hat so lange zu warten und was soll ich sagen: Hat es. Man ist so mittendrin und dabei das einem der Atem wegbleibt. Und anders als beim Tatort kann ich mir nicht einfach ein Kissen vor die Augen halten, also habe ich sie zweimal zugemacht.
Stimmen tauchen auf und lenken meinen Blick und durch die HTC Vive habe ich die Chance mit ein Teil der Geschichte zu werden. Wirklich super spannend und ganz bestimmt nur der Anfang.
Im Mai wird es zugänglich für alle von uns. Ich kann es nur empfehlen.

Wir steuern mit großen Schritten auf den Musikteil des Festivals zu, also haben wir den Abend mit zwei Legenden beendet. Kim Deal ehemaliges Mitglied bei den Pixies und Steve Albini, der Alben mit Nirvana aufgenommen hat.
Und was soll man als alter Kinomensch sagen, es ist schön zu sehen das die Musikbranche mit den selben Problemen schon bei der Produktion zu tun haben: Digitalisierung. Es verwirrt Kim schon sehr, dass ihr Schlagzeug auf einmal aus der Dose, abstatte live eingespielt kommt.

Apropos live eingespielt. Das war das Motto unseres Abends: Wir waren in einer Piano Bar wo sich zwei Pianos miteinander batteln und dabei haben wir ganz nebenbei diskutiert, was wir hier eigentlich machen, warum wir das machen und was wir rausziehen.
In unserer Gruppe aus alten Hasen und Frischlingen waren wir uns einig, wir erfüllen gerade alles was die Menschen da Draußen wollen: Wir sind zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und konsumieren den richtigen Content.

In diesem Sinne ich hoffe das lesen hat Spaß gemacht und gute Nacht!

Eure Franzi

Ist das mein Fußabdruck?

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Guten Morgääähn. Puh okay Austin hat dann doch noch einmal eine andere Schlagzahl. Denn durch das Music Festival, welches hier auch mit stattfindet, ist Abends nicht Schluss nein dann geht es erst richtig los.
Austin hat den berüchtigten 6th Boulevard auf dem sich Abends alles tummelt. Die Straße wird gesperrt und das Leben fängt auf der Straße an.
Die zahlreichen kleinen Clubs und Bars sehen aus als hätte hier gerade ein Hollywood Setdesigner sein Meisterwerk abgeliefert.

Wir waren aber artig. Nach dem mein lieber Kollege Jan-Eric dem Ex-California Girl den Traum erfüllt hat, das Abendessen ganz exclusive beim In and Out Burger einzunehmen, haben wir uns in die Schlange beim German Haus gestellt.

Ich sage mal so. Es gibt hier Moment da denkt man sich:“ Einfach mal die F***** halten.“ Wieso muss es immer so sein, dass man sich für seine Landsleute so schämt? Ja Leude es heißt German Haus, aber deswegen ist es nicht euer Haus. Auch wir deutschen müssen uns in die Schlange anstellen und dort warten bis wir dran sind. Und ehrlich, bei dieser pulsierenden Stadt ist das weiß Gott kein Nachteil. Von der anderen Seite der Straße schallen uns tantrische Gesänge zu, von denen wir lange gedacht haben das wir den Soundcheck hören und auf der Straße kann man Menschen gucken bis der Arzt kommt. Eigentlich ist dieses besser als jede Sendung von DSDS.

Gut lange Rede, wir waren drin und drinnen tobte die Meute zur Meute 😉
Wir zwei waren aber schon geschafft vom Tag und darum ging es früh mit dem Uber wieder zurück ins Hotel.

Warum? Ganz einfach am nächsten Morgen hieß es früh auf die Beine. Im Ballroom D gab sich eine ganz besondere Frau die Ehre, die noch nicht lange eine Frau ist. Chelsea Manning war dort zu sehen. Wer ist Chelsea? Ich sag mal so: Danke Wikipedia das es dich gibt, lest es selber: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Chelsea_Manning

Es ist für mich immer wieder sehr beeindruckend solche Menschen in „echt“ zu sehen. Da kann man noch so viele Videos gucken, wenn man mit Menschen wie diesen einen Raum teilt, hat man mehr ein Gefühl dafür wie es dem Menschen wirklich geht.
Und dieser Frau auf der Bühne merkt man an das sie nach sieben Jahren Gefängnis anfängt sich den Weg ins Leben zurück zu kämpfen.

Nach dem Präsident Obama noch mit dafür gesorgt hat das sie aus dem Gefängnis kommt, landete sie direkt in einem Land unter der Regierung Trump. Ohne Papiere, ohne Zugang zu Konten und ohne Wohnung. Aber nach ihrer Zeit im Irak und dann im Gefängnis wollte sie einfach wieder nach Hause. Also besorgte sie sich eine Wohnung in Maryland und ging zurück nach Hause.
Dort fand sie ganz langsam den Weg zurück ins Leben. Nach 7 Jahren nie alleine sein, ist es doch nun sehr schwer für sich alleine zu sein. Nur wer will mit jemandem wie ihr zusammenziehe? Einen Mitbewohner zu finden ist nicht so leicht.

Darum ist ihr liebster Mitbewohner ihr Computer. Wenn sie mal wieder einen depressiven Schub hat, dann geht sie an ihren Computer und coded. Sie liebt es Programme fehlerfrei zu machen. Gerade arbeitet sie an vielen Projekten, die sie von anderen Menschen übernommen hat, weil diese nicht weiter gekommen sind.

Doch wie bewegt sich ein Mensch in dieser Welt, der ganz genau weiß welcher seiner Schritte wie überwacht wird? Ganz einfach alles nur am Laptop. Auf ihrem Handy befinden sich keine Apps und wenn sie doch einmal ein Uber braucht, dann wird die Ortung nur für diesen Moment angeschaltet und direkt danach wieder aus.
Sie sagt, dass ist auch definitiv für ihren Schutz.

Was rät so ein Mensch, der definitiv bei der Geburt ein paar mehr Gehirnzellen als viele von uns abbekommen hat uns?
Sie rät uns seid euch einfach eurem digitalen Fußabdruck bewusst.
Ihr hinterlässt etwas in dieser Welt und wie können diese Daten genutzt werden? Was kann damit passieren?

Sie sagt am Gefährlichsten sind da Draußen gerade die Software die erfunden werden für zum Beispiel Marketing. Wo bewegt sich jemand, was gefällt ihm. Der unterscheid ist nur, die Software ist für den Zweck toll und auch nicht gefährlich.
Aber die Menschen die diese Software erfinden vergessen wofür diese Software, diese Daten noch genutzt werden können.
Und das muss nicht jetzt sein, sondern in der Zukunft.
Darum müssen Menschen die diese Software entwickeln ganz vorsichtig sein, was sie dort programmieren.

Am Schluss noch eine sehr spannende Frage aus dem Publikum: Was würde sie Edward Snowden raten? Sie kann ihm leider nichts raten, was sie aber kann ist uns eines sagen:
Wenn wir etwas sehen das auf dieser Erde falsch läuft, seid nicht schüchtern dieses aufzuzeigen. Seid euch nur den Konsequenzen bewusst die es haben kann für euch und welcher Wert für die Gesellschaft dem gegenüber steht.

Wow! Danke SXSW für diesen Vortrag. Danke Chelsea für deine Tränen am Ende, welche gezeigt haben, dir geht es nah. Du hast viel durch und was ist deine Konsequenz draus?
Sie steht dieses Jahr für den Senat in Maryland für die Demokraten zur Wahl.

30 Minuten Atempause. Und dann ganz anderes Thema oder auch nicht. Elektro Mobilität. Da war doch auch was mit Daten. Vice News und ihr Gast John Krafcik wird es uns sagen.

Was für ein CEO ist das, der sich am meisten freut wenn die Menschen beim Anblick oder ausprobieren seines Produktes einschlafen?
Richtig es ist der CEO von Waymo, der Schwesterfirma von Googel, welche diese kleinen süßen Autos entwickelt haben die selber fahren. Das war 2015, tatsächlich hier in Austin, mit einem blinden Fahrgast an Board.
Doch was ist seit dem passiert, was hat sich verändert. Easy to say: Vom Ansatz das erste selbstfahrende Auto zu bauen geht es dahin, den besten Fahrer zu bauen. Waymo hat sich zusammen getan mit Chrysler und arbeitet fleißig dran den smartestem Autofahrer der Welt zu bauen.
Oh Waymo davon kannst du bitte ganz bald ein paar nach Pinneberg schicken!
Nein Spaß beiseite. Wir wurden Zeugen von einer Weltpremiere. Wir haben die ersten Videoaufnahmen, aus einem Waymo Auto in Phoenix gesehen. Dort sind mehrer seiner Art unterwegs auf den Straßen und fahren glückliche Fahrgäste von A nach B. Das glücklich macht den CEO aber nur halb so glücklich, wie der eine Fahrgast der beim Fahrerlebnis, einfach mal eingeschlafen ist.

Was zeichnet den Waymo Fahrer aus? Er fährt der Geschwindigkeit angepasst und erkennt Dinge schon, bevor sie eigentlich passieren. Das könnt ihr ganz gut in diesem Video sehen: https://m.youtube.com/watch?v=B8R148hFxPw

Der Interviewer heute war wirklich sehr stark. Okay er ist von Vice, was will man auch sonst erwarten, aber trotzdem. Ich liebe es hier das wir nicht eine Keynote nach der nächsten sehen, sondern wirklich gute Journalisten tolle Fragen stellen. So bekommt man auch Antworten, die man so vielleicht nicht bekommen hätte.

Oder glaubt ihr der CEO von Waymo hätte in einer Keynote beantwortet was passiert, wenn Menschen Sex in seinem selbstfahrenden Auto haben? Nein ganz bestimmt nicht, aber hier und heute bekommen wir die Antwort:“ Ist bis heute noch nicht passier, aber wir werden damit natürlich seriös umgehen.“

Nach den selbstfahrende Autos, ist Waymo jetzt auch daran selbstfahrende Trucks zu bauen. Das habt ihr bestimmt schon der Presse entnommen. Aber die berechtigte Frage ist hier:“ Was passiert eigentlich mit den ganzen Truckern und Taxifahrern die durch diese Form der Fortbewegung arbeitslos werden?“
Leider ist hier die Antwort auch nicht befriedigend. Es wird an sie gedacht und ihnen ist das Wohlergehen auch wichtig, aber sie haben noch keine Lösung.

Jan-Eric und ich haben diese Erfahrung heute Morgen schon selber gemacht. Mit dem Taxi sind wir gestern zum Festival gefahren. Das Ganze mit 1000 schlenkern durch die Stadt. Heute Morgen haben wir ein Uber genommen. Auch noch ein Pool Uber, bedeutet wir haben einen netten Mann noch auf dem Weg an seinem Hotel eingesammelt. Und die Dame die uns mit ihrem Privatwagen gefahren hat, ist freundlich und direkt zum Center gefahren. Kosten, 5 Dollar weniger als der Taxifahrer.
Und freundlich ist hier der große unterscheid. Aber wie fühlt es sich auch an, wenn bei so einem Festival eigentlich die ganze Stadt voller Menschen ist, die von A nach B wollen aber die Taxifahrer müssen in der Nase bohren, denn John holt uns nach Feierabend mit seinem privaten PKW ab, gibt uns dabei Stadt und Restauranttipps und wird am Ende per App bezahlt?
Menschen wie der Taxifahrer und Trucker sind einfach die leidtragenden vom digitalen Fortschritt und die Regierungen in den einzelnen Ländern müssen sich überlegen wie sie solche Techniken ermöglichen (anders als in Deutschland) und dabei aber nicht die Menschen vergessen die dabei auf der Strecke bleiben. Eine Mammut Aufgabe.

Okay was positives zum Schluss. Holt die Kalender raus, denn im Jahre 2028, also in 10 Jahren von heute, könnt ihr euch vom Flughafen von einem Waymo Car abholen lassen. Das garantiert uns der CEO von Waymo heute. Wir sprechen uns in 10 Jahren wieder mein lieber. Ich muss mit dem Ding nach Buxtehude und die Rehe fliegen hier nur so über den Deich. Ich bin gespannt.

Ach Kinder und nun kommt ein Vortrag, ja der hat wahrscheinlich nicht viel Gehalt für das Fortbestehen von Weischer.Media, aber super viel für mein Herz!! Jetzt kommt Jess und Mandy Moor auf die Bühne!!!!!! Gilmore Girls deluxe. Okay sie sind für ihre Amazon Prime Serie hier, wo heute Abend exklusiv die letzte Folge der aktuellen Staffel gezeigt wird, „This is us“. Keine Angst ich spoiler nicht, ich sabbere jetzt nur. 🙂 Ich hoffe so das Rory sich eines Tages noch für Jess entschiedet.

Nach dem Vortrag könnt ihr mich jetzt offiziell Spokesperson für „This is us“ nennen. Der Drehbuchautor und Regisseur hat aber auch wirklich recht. In Zeiten wie diesen, ist es einfach mal schön eine Familie im TV zu sehen ohne den bösen Präsidenten, den blutrünstigen Vampir oder Ritter einer Vergangenen Zeit mit im Cast. Die Menschen können sich mit der Story verbinden und haben das Gefühl jeden berührt ein anderer Teil aus der Serie.
Jan-Eric und mich hat ganz besonders berührt wie echt die Menschen da auf der Bühne waren und wie groß das blinde Verständnis war. Sehr cool also alle Amazon und „This is us“.

Hier nach gab es mal wieder super gesundes Mittag. Nachos und 10 verschieden Käsedips und das alles for Free. Juhu Almased Kur ich komme noch dieser Reise. Aber mal ehrlich wenn man nicht will muss man während seines Aufenthaltes hier nicht mehr als, Uber bezahlen. Alles andere findet man auf die eine oder andere Art für umsonst.

Jetzt geht es für Jan-Eric und mich, zusammen mit Hamburg Start Up zum Rodeo. Ich bin ja mal gespannt.

Was soll ich sagen wir sind beim Rodeo. Die ganze Zeit wo wir hier gewesen sind, habe ich gedacht wow sind die hier liberal, Aber als wir dann im Bus saßen mit all unseren German Friends und uns mehr und mehr der Rodeo Arena näherten musste ich sehr schnell begreifen, es ist einfach nur Austin zum SXSW. In unserer kleinen Blase findest du keine Trump Fans und die Welt steht allen offen, aber sobald du diese Blase verlässt befindest du dich bei den Red Necks, aber so etwas von.
Jede Klischee wird hier erfüllt und ganz nebenbei hast du noch Business Talk mit deutscher Vertretern der Wirtschaft. Skurriler geht es nicht.
Nach einem Turkey Leg, der allen Veganer Tränen in die Augen treibt und einem deep fried Oreo geht es in die Arena. Hier kann man seinen kleinen europäischen Augen kaum glauben. Und das lag nicht an dem heißen Zuckerwattemann, sondern an dem was sich hier an national Stolz abspielt. Ohne Worte. Mit offenem Mund bin ich dem Spektakel gefolgt und dann gucke ich an meinem rechten Handgelenk runter und mir wurde klar: Wir sind eingeladen zur Aftershow mit den Cowboys.
Stay tuned und ich gucke mir jetzt die fünfjährigen an, die die Schafe reiten.

Okay After Show. Nach dem sich alle der deutschen Reisegruppe mit Cowboyhüten ausgestattet haben, mussten wir dann bei der After Show feststellen, das dieses leider nicht reicht um es mit den Königen des Leindancing aufzunehmen.
Nach einer Stunde diesem Entertainment, haben wir uns wieder in den Schoolbus gemacht und ab nach Hause.

Das war wirklich genug für heute!

Gute Nacht und bis Morgen.

Eure Franzi

„GO WITH THE FLOW“

Der erste Tag ist zu ende. Ganz ehrlich, ich wusste nicht was mich erwartet. Ich habe es mir ausgemalt, aber dass es so viele erste Male für mich geben würde, damit habe ich nicht gerechnet.

Das „Schlimmste“ kam gleich am Anfang. Da ich erst drei Tage nach dem offiziellen Start vom SXSW in Austin angekommen bin, habe ich mir Allianzen vor Ort gesucht die sich die ersten Tage anguckten und dann mir berichten.
Das war auch nicht das Problem. Klappte super. Heute Morgen, nach dem ich gestern komatös ins Bett gefallen bin, schrieb ich eben diesem Kontakt eine What´s App mit den Worten:“ Hi und wo drauf soll ich achten, wo muss ich hin, was soll ich vermeiden?“

Die Antwort kam prompt:“ Go with the flow.“

WHHHAATTTTT! Okay ich wusste dieser Trip wird eine Challenge, aber so eine? Ich plane alles, bis hin zu wann ich ein Zeitfenster habe um aufs Klo zu gehen, wenn ich zu solchen Events gehe. Und jetzt diese Antwort?
Okay wow Challenge, aber I do my very best.

Da wir noch keinen Plan hatten wo was ist, erst einmal total gegen die Regeln ab ins Taxi. Der Coole SXSWler fährt Uber oder Lyft, aber hey sutche mit den Frischlingen.
Ging auch super flott und zack waren wir da. Registrierung ging auch super schnell und dann das: Wir waren zu früh. Oh Gott sind wir deutsch. Aber egal Vorfreude hat uns hergetrieben und zu sehen gab es schon genug. Die Menschen hier alleine sind es schon wert.

Als sich dann um 10:00h die Türen der Hallen für uns öffneten haben wir gleich das erste von heute noch vielen krassen Gesprächen gehabt. Eine Innovation die mittels einer API es zulässt, dass man auf Fahrradspeichen Bilder spielen kann und dieses nach Location, Wetter und Uhrzeit ausgespielt. Liebe Freunde von JvB Karte habe ich für euch eingesteckt. Das Krasse ist aber die Herkunft dieses Mannes. Er kommt aus Fukushima. Richtig der Stadt wo vor einigen Jahren die Katastrophe im Atomkraftwerk stattgefunden hat. Spannendes Leben lebt er und er hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit seinen Innovationen einen Weg aus der Katastrophe zu finden.

Auch in der Trade Show hier stehen wir mit einem German Pavillon. Was ich mich nur fragte:“ Warum hängen da Bilder von Merkel, Steinmeier und Zypries? Ah einer der nächsten Stände sollte es zeigen, Merkel ist hier so etwas wie das Gütesiegel für Qualität. Das war nicht der einzige Ort wo sie mir noch begegn sollte. Mh vielleicht sollten wir in Deutschland darüber nachdenken den TÜV gegen Muddi Merkel zu tauschen. Scheint international gut anzukommen.

Der erste richtige Vortrag des Tages sollte uns nun zur NASA und Lego treiben. Hier lernten wir auch gleich, das frühes anstehen in Austin wirklich Sinn macht. Heiliger die Schlangen sind echt mal noch eine Hausnummer mehr. Und der richtige deutsche ist ja so ein unglaublich geduldiger Menschen. „Go with the Flow Franzi, go with the Flow“
Der Vortrag ging um Open Innovation. Die nächste Form der Innovation. Was ist dieses im Kern? Eigentlich sagt uns dieses nur die logische Evolution der Innovation. Nach dem die Menschen meine Marke oder mein Interessensfeld inhaliert haben, sind sie selber die besseren Entwickler meiner Marke. Was machen also Lego und NASA? Sie geben ihr Produkt ein stückweit in die Hände ihrer Benutzer oder bei der NASA in die Hände der Menschen, die sich für sie interessieren.

Aber warum sollte man dieses tun? Es liegt auf der Hand, ganz klar es spart einfach Geld. Am Beispiel Lego. Hier kann die Community unterhalb des Jahres Vorschläge für neue Produkte machen und welches Produkt am Ende 10.000 Zustimmungen erhält kommt am Ende in die engere Entscheidung und wird im besten Falle produziert. Da die Community diesem Prozess folgt, sind dies Produkte fast immer so gut wie sofort ausverkauft.

Bedeutet 0€ in der Entwicklungsphase, Invest in der Produktion und dann direkter Revenue beim Verkauf.

Oder die NASA hatte das Problem, wenn ihre Astronauten nicht aus ihrem Abzug dürfen, wohin dann mit dem Urin und dem naja ihr wisst schon dem anderen. Auf diese Frage hat die NASA 5000 Einreichungen von überall auf der Welt bekommen.
Naja auf eine Challenge mit dem Titel „Space Poop“ hätte ich mich auch sofort beworben.

Fazit, wenn manchmal kommen die besten Innovationen schon gar nicht mehr aus den eigenen Reihen, sondern von den Konsumenten selber.

Aber wisst ihr was an diesem Vortrag besonders spooky war? Mitten im Vortag lief es mir eiskalt den Rücken runter. Ich guckte nach vorne, der Vortrag lief und mein Blick schweifte ab auf den Banner der Hinter den Speakern hang. Dort stand in riesen Buchstaben: SXSW 2018. Ahhh machte es in meinem Bauch. Ich bin wirklich hier. Ich fasse es nicht.

Und als ich eh gerade in meinen Bauch horchte fragte ich mich:“ Sage einmal, hast du echt schon wieder Hunger?“ Leute es riecht hier einfach konsequent überall nach Essen! Wahnsinn, dieser BBQ Geruch, da hüpfen die Speicheldrüsen echt von 0 auf 1000.

Egal, Franzi Focus: Erst einmal Ziegenbabys streicheln bei Viceland. Ja ihr lest richtig bei Vice kann man Ziegenbabys streicheln und glaubt mir jeder Infleuncer hier der etwas auf sich hält sitzt dort und tut dieses auch.

Dann nächster Vortrag What is next? Gestensteuerung, Touch, Stimme, was kommt nun?
Der Vortrag war wohl nicht nur mir im Programm aufgefallen, zumindest war die Schlange so lang wie drei Stationen U1 in Hamburg.
Spannend 9 von 10 Amerikanern nutzen eine Form von AI (Artificial Intelligence) zu Hause bei sich, aber nur einer von fünf hat ein Amazon Echo zu Hause. Warum ist das so?
Die Menschen erwarten einfach jetzt schon mehr von AI als es eigentlich kann. Es ist wichtig den Menschen beizubringen das diese künstlichen Intelligenzen von uns lernen müssen. Eine gute AI ist nur so gut, weil wir sie mit Daten angefüttert haben.

Beispiel: „Alexa spiele mir traurige Musik vor.“ Woher soll Alexa wissen was traurig ist, wenn es ihr keiner beigebracht hat. Das ist ja das Schöne an Alexa, dort sprechen wir von Skills. Diese Skills = Fähigkeiten muss ich einer Alexa aber erst einmal beibringen.

Das selbe bei den so viel gerade gelobten Chatbot. Die werden auch immer cleverer und wissen wie sie mit ihrer Zielgruppe interagieren müssen. Manche so sehr, dass die Grenzen zwischen echt und fake so sehr verschwimmen, dass die Menschen diesen Bots Selfies von sich schicken. Oh Gott ich sehe uns bald alle beim Bottherapeuten unsere Sorgen ausplaudern.

Aber mal im Ernst. Ich sehe ein wenig schwarz für Deutschland in diesem Vortrag, denn das Fazit hier ist es, dass die AI am meisten lernen kann, wenn irgendwann eine AI der anderen AI etwas beibringt.
Wir Deutschen hassen aber nichts mehr, als wenn etwas nach der Entwicklung nicht sofort funktioniert. Wie sollen wir denn damit leben, das wir etwas auf den Markt bringen, welches dann erst mit der Zeit intelligenter wird?
Plus das es auch ein Problem ist, warum ein Echo noch nicht so verbreitet ist, dass die Menschen schnell frustriert werden, wenn das Echo nicht so reagiert wie sie es wollen. Oh ha wie soll das denn erst in Deutschland sein? Da macht der gute Deutsche doch sofort von seinem 14 Tage Rückgaberecht gebrauch.

Naja wie gelernt eine gute AI ist nur gut, wenn sie viele Daten hat und diese jeden Tag erweitert. Ich rate euch also fangt heute an, wenn andere Smart sind, wird es schwer diese Reise aufzuholen.

Dann gingen wir wieder mit dem Flow und dieses Mal mit dem Flow das der Magen war nicht mehr richtig froh (oh Gott der war wirklich flach). Ab ins German Haus zum Mittag! Lecker BBQ und Bohnen, gute das ich kein Astronaut bin 😉
Hier wurden die ersten Gespräche über Cannes geführt.
Fazit 1: In Texas gibt es weniger Leinen und der Rosé ist hier Bier.
Und Hugh Jackmann macht jetzt in Fairtrade Café. Achtung George du bekommst jetzt Konkurrenz.

Danach ging es noch durch einige Ausstellungen von Sony und von Mercedes. Die Markenwelten fahren hier wirklich auf und alles ist ein einziger Spielplatz. Hands on ist das Motto, alles ausprobieren und testen. Wahnsinn.

Und noch mehr Wahnsinn. Wen man alles trifft. Jeder spricht einen an und so viele sind hier. Wir waren fast nie alleine. Der Kopf raucht und es war Zeit für ein neues erstes Mal: Das erste Mal Uber. Klar erwischen wir das Uber eines Veteranen, welcher aber super nett war. Man umschiffe halte die schwierigen Themen Präsident und Waffen und dann stieg auch noch ein New Yorker dazu welcher aus Philli kommt. Jetzt wissen wir wo wir noch alles hinmüssen.

Wir müssen jetzt auf jeden Fall zurück in die Stadt, denn jetzt geht das Leben auf der Straße weiter.

Euch allein einen guten Start in den Tag und bis bald in diesem Theater.

South by what?

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Ich glaube es ist so ca. Vier Jahre her, da habe ich mich zum ersten Mal gewundert: SXSW? Was ist denn das schon wieder für ein technischer Ausdruck? Man kommt nach API, ELP und SD ja einfach wirklich nicht mehr hinter her.
Dann dachte ich, ich habe es verstanden. Eine Trade Show in den USA wo die neuesten Technologien vorgestellt werden und anscheinend auch einige Leute hin fahren.
Eine Zusammenfassung davon gab es dann oft in der Horizont.
Doch warum tauchte das ganze dann mit Bands und Barak Obama wieder auf?
In Cannes raunte es auch immer mal wieder durch die Runde: „Ja schon gesehen beim South by.“ „Kennst du die nicht? Die waren doch schon beim South by.“
South by? Neuer Drink oder was?

Dann traf ich letztes Jahr viele Start Ups die gerade dabei waren die Sprungleiter Richtung Erfolg zu nehmen, die wiederum sagten dann oft: „ Ja so etwas ähnliches haben wir auch in Texas gesehen, aber wir sind besser.“ „ Ne Kino haben wir im März schon in Texas verhandelt, wir sind nur interessiert am Zugang zum deutschen Markt.“
So jetzt also Texas?

Ihr kennt mich, ich mag es nicht wenn die einen sagen: „ Ja schön was ihr da macht, aber haben wir alle schon bei der South by gehabt.“
„Mh wenn du dich für Innovation, Cinema und Start Ups interessiertes, dann musst du mal nach Texas.“
Diese Sätze werden dieses Jahr offiziell aus dem Vokabular gestrichen, denn ich sitze während ich diese Zeilen an euch schreibe mit dem Hintern im Bauch eines A 380 und das nicht beim Family & Friends Event von Airbus, sondern auf dem Weg nach Texas, zum South by, zum SXSW Festival.

Lange habe ich davon geträumt und im Dezember letzten Jahres hat unser WerbeWeischer CEO das „go“ gegeben.
Als ich den Flug, den anschließenden Road Trip von Houston nach Austin und das Hotel gebucht habe wusste ich wirklich nicht was auf mich zukommt.

Eigentlich merkt man die wahre Magie schon dann, wenn man das Ticket gekauft hat und sich damit bei SXSW Social anmeldet. Mit einem Klick und einem besser gut aussehenden Foto später ist man drin. In der Community und das im wahrsten Sinne des Wortes. Man kann sich nicht retten vor Anschriften von Menschen die mit dir Kaffee trinken wollen.
Das Programm wird über Wochen gescannt und mit einem klick weiß ich heute schon wer neben mit in der Session sitzt. Wenn ich will, kann ich ihr gleich eine Message schreiben das ich mich darüber freue.

Die Hamburger SXSW Community ist auch schon früh auf den Beinen und veranstaltet treffen um „Frischlinge“ wie mich auf das Speltakel vorzubereiten. Aber kann man sich auf so etwas vorbereiten? Ich glaube nicht.
100.000 Menschen, in Austin und das Tag und Nacht.

Ich war lange nicht mehr so aufgeregt was mich erwartet. Das selbst eingebläute Gerede von:“ Erwarte nicht zu viel.“ „ Du weißt doch wie es dann am Ende manchmal ist.“
Es nützte nichts. Die Themen die dort besprochen werden sind einfach so etwas von auf die 12. Mich erwartet eine riesige Trade Show, Blockchain, AR, VR, MR und ein Virtual Cinema.

Und wisst ihr was das Beste ist? Es erwartet nicht nur mich, es erwartet auch euch. Ab heute werde ihr wieder täglich von mir hören, aber denkt dran es sind 7 Stunden die uns trennen.

Wer nicht so gerne liest, auf Insta findet ihr den Herzblutblogger auch.

Und jetzt yeeha viva Texas! Ich zeige euch mal wo der Frosch die Locken hat.

Wir lesen uns, eure Franzi

Ist denn schon wieder Weihnachten?

eurobest and the Winner is??

Es ist Zeit für die eurobest Preisverleihung 2017. Ich wiederhole mich zu Anfang jedes Berichts, aber es ist auch einfach so genial. Kleines Foyer, wärme, kleiner Saal und wieder diese schrecklichen Stühle. Diese Stühle haben bestimmt zu einer vermehrten Anmeldequote bei der Weight Watshers App im Raum London Holborn geführt. Die Sitzfläche war gemacht für den Po von Victoria Beckham und die Rückenlehne für ihre Tochter. Ohne Worte.

Egal so kommt man auch mal den Kollegen näher.
Auf der Bühne Jose Papa! Wir kennen ihn aus Cannes, wie er dynamisch auf die Bühne gelaufen kommt, das ist hier nicht nötig. Die Bühne ist klein, aber sein Scharm und Esprit sind auf jeden Fall die gleichen.

Es gibt Gewinner. Wer darf die Preise mit nach Hause nehmen? Neben vielen Agenturen durfte dieses Jahr auch unser Jan-Eric auf die Bühne. Der Tagesspiegel hat wieder einmal den Award gerockt und leider konnte die Agentur ihren Preis nicht persönlich entgegennehmen. Macht aber nichts, das macht unser Jan-Eric auch sehr smart.

Abräumer des Abends die Franzosen, aber bei uns macht es der Clown. Der Kinocase den ich euch von Burger King hier schon rein gestellt habe ist ganz vorne mit dabei.

Schöne OOH Kampagne von der Telekom gewinnt den Grand Prix: Magenta von der Telekom: https://www.youtube.com/watch?v=daS27DqEMw0

Auch eine super AR Anwendung gewinnt für Adidas neo: https://vimeo.com/201258748

Edeka mit dem Supermarkt gewinnt auch, genau wie schon geahnt so einiges an Metall.

Persönlich freut uns das die Ali Kola hier bei eurobest gewonnen hat! Glückwunsch Ali Kola!

Es gab auch wieder eine Reihe sehr bewegender Kampagnen:
„Sounds of Trauma“ von David Lynch: https://www.youtube.com/watch?v=bgpRw92d1MA

Moments Volvo: https://www.youtube.com/watch?v=pjQt2lEZIXg

Und ganz vorne mit dabei, jetzt zur Weihnachtszeit „Merry Christmas from Syria“ https://www.youtube.com/watch?v=xZidbKa9f7w

Schöne Geschichten wurden auch wiedererzählt. Mini ganz vorne mit dabei mit „The Faith of a few“

Aus der Sicht unseres Trends, dass die Marken eher im Auge behalten sollten was ihre Kunden tun, wie sie im Netz reagieren war Ikea ganz vorne mit dabei: https://www.youtube.com/watch?v=HCVodWcOMf0

Ja und dann war es das auch mit der Preisverleihung. Noch After Show Party und ein kleiner Schnack mit den Young Lions. Man glaubt es kaum, aber die eine junge Dame war an derselben Universität wie ich. Also einmal kurz Grüße an das Institut of Design, ihr scheint immer noch super Arbeit zu machen.

Danke für fünf schöne Tage hier in London. Ich gehe noch einmal wieder kreativ gekitzelt in die letzten Wochen des Jahres und freue mich auf ein aufregendes 2018.

Bis dahin,

eure Franzi