Die 90er sind zurück.

Hallo Zusammen,
hier meldet sich wieder Tante Trude aus Buxtehude aus der großen Welt des Werbezirkus.
Nach dem ich meine erste „richtige“ Nacht mit Award Show, Opening Gala und Schlummertrunk an der Martinez Bar geschafft habe geht heute der Spaß weiter.

Und wie!!!

Ich stelle das Ganze heute auch ein wenig unter das Thema „Mein altes Jugendzimmer“ Will und Usher haben sich dank der Bravo dort sehr oft wiedergefunden und heute hängen sie nicht an der Wand sondern stehen vor mir: OMG.

Okay aber den Anfang machte eine Lady wo jeder den Teufel erwartet hat und am Ende stand eine fast schüchterne, bescheidene, dankbare Person vor uns. Die ich kurz nicht für voll nehmen konnte als sich in ihrer Eröffnungsansprache durch den Burberry Chef-Designer rausstellte das ihre Tochter Bee heißt. Das Summen der Bienen in meinem Kopf verstummte aber schnell wieder als sie anfing zu erzählen was es für eine Aufgabe ist ein Unternehmen wie Conde Nast zu leiten. Wer nicht weiß was sich dahinter verbirgt, hier ein kleiner Link: http://www.condenast.com/brands/

Wow schon einmal an dieser Stelle.

Zu Beginn ihrer Rede bedankte sie sich bei den Begrüßungsworten von Christopher Bailey, Creativ Director von Burberry. Sie bezeichnet ihn als ein Symbol des „New Kind of Leader“ = Redet mit jedem, egal welche Position, welche Aufgabe, lernt aus Fehlern und macht wieder neue und lernt wieder, er ist flexibel. Wobei sie mit dem letzten gleich bei sich selber ist. Sie sieht sich als nicht so flexibel. Aber sie sieht sich als jemand der neue Ideen von Menschen als erstes annimmt und auf sie reagiert.
Sie sagt: Es ist nicht genug ein Magazin nur in das neue, digitale Zeitalter zu tragen, man muss auch die Menschen und deren umgangsweisen mit diesem Medium verstehen. Kurzes like von meiner Seite an dieser Stelle.

Sie hat uns heute 4 Lektionen mitgebracht, die sie gerne an uns weitergeben möchte.
Nummer 1: Investiert Zeit in große Ideen.
Es steht für sie außer Frage, dass man „Fast moving Content“ braucht. Aber wenn man große Storys hat, die auch etwas bewegen sollen, dann braucht man Zeit. Für Recherche, für das Zusammenstellen des richtigen Teams und so weiter. Ihre Beispiele dafür waren:
– Caitlyn Jenner für das Cover der Vanity Fair. Das war alles von langer Hand her geplant. Von dem Menschen der es schreibt, bis hin zu der Fotografin.

Nummer 2: Dare to be different
Hier nennt sie Menschen wie Amy Schumer. Die mit ihrer Comedy sagt: Das sie nicht einfach das Spiel mitspielen will, sondern sie will das Spiel selber neu erfinden. Und Comedy ist wirklich ein schweres Feld für Frauen – überall auf der Welt.
Schön war auch hier, wie sie selber ihren nächsten Satz gelesen hat, schmunzeln musste und dann doch sagte was dort stand: „Gucci war in den letzten Jahren ein sehr trashi flashi Brand. Aber mit dem neuen Designer haben sie eine 360 Grad Wende hingelegt.
Als sie vor Jahrzehnten House and Garden übernommen hat, hat sie auch versucht „Different“ zu sein. Aber leider hat sie es nicht geschafft. Heute aber schon.

Nummer 3: Use all your Goals
Beispiel: Sie wurde gehackt. Ein Bild von Gigi Hadid und ihrem Boyfriend (wo sie sich in dem Moment nicht mehr so sicher war ob er es nicht ist, sehr lustig) wurde ihr gestohlen und veröffentlicht. Nichts desto trotz veröffentlichten sie das Bild auch noch einmal, plus der Story die sie dazu hatten. Es wurde ein super erfolgreicher Onlinebeitrag.
Learning: Zeige, wenn du Artikel schreibst auch Unterwegs kleine Webepisoden. So warten mehr Leute auf den großen Artikel.

Einschub von mir, wer den Film „Die Norme“ noch nicht kennt, das wird so ähnlich werden. Ich hoffe Anna hat Recht und er wird auch erfolgreich. Hier noch einmal der Trailer: http://www.die-norm.de

Nummer 4: Make interesting Friends!
Well, da hat diese Frau bestimmt einige von;)
Schönes Beispiel aber hier, das zeigt dass sie damit nicht nur die Leos und Obamas aus ihrer Welt meinte war:  Ryan Seacrest, der als Radio Moderator angefangen hat, moderiert immer noch jeden Morgen um 5:00 Uhr eine Morningshow. Und interviewt nachher Posterboy Nummer zwei Usher. Sie hat ihn gefragt warum er das tut. Er meinte, um den Kontakt zu den Menschen nicht zu verlieren, den Austausch mit realen Menschen im Studio.

Und zum Abschluss sagte sie: „Wenn sie 1988 gewusst hätte, als sie Chefin der British Vogue wurde, dass dabei raus kommt: Jetzt Conde Nast ins digitale Zeitalter zu bringen, hätte sie einen Herzinfarkt bekommen.
So und um euch zu zeigen was für eine Madam Wintour ich heute gesehen habe: Dieses kleine Video. Es lohnt sich zu gucken: https://m.youtube.com/watch?v=5Av3ZKrDxKM

So Leute und jetzt haltet euch die Socken fest, jetzt kommt der Mann des Wild Wild West, der Prinz von Bel Air, hier kommt der Date Doctor.

Oh mein Gott das war so, so gut! Ich habe leider nicht alles mitschrieben können, aber wow! Ihr müsst das Video gucken wenn es da ist. Ihr müsst! Müsst! Müsst!
Will startete auch gleich mit einem Schwank aus seinem Leben. Das ist, glaube ich, hier so der gute Ton. Ob nur dieses Jahr oder immer müssen andere beurteilen.
Er erzählte uns, dass er angefangen hat mit 12 Jahren Rap Songs zu schreiben. Er benutzte damals sehr viel das Wort Fxxx. Eines Tages fand seine Oma dieses Buch, aber anstatt es ihm unter die Nase zu reiben, schrieb sie nur rein:

Dear, I think truly intelligent people don´t need those kind of words to express themselves.

Da wurde ihm mit 12 Jahren klar, wenn man Art macht, macht man sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Menschen bei denen es ankommt und was bewegt das bei Ihnen? Seit dem denkt er als erstes bei allem was er tut an seine Oma und dann an alle anderen. Er glaubt an die Power of universal Storys. Geschichten die jeder versteht weil er sich in die Situation rein denken kann. Beispiel hier war der Film „Das Streben nach Glück“ Und wer den Film noch nicht gesehen hat setzt sich jetzt hin und guckt ihn. Das ist ein Must Film!

Noch eine schöne Story aus seinem Leben. Sein ältester Sohn (23) ist seit 10 Jahren mit seiner Freundin zusammen. Eines Abends kam er zu ihm und war etwas bedrückt. Er sagte: „Wir haben beschlossen zu heiraten, aber für jetzt haben wir uns getrennt damit wir andere Leute daten können.“ Smith‘s Reaktion: „Man warum machst du Schluss? Betrüg sie doch einfach?“. Daraufhin sein Sohn:“ Dad Technik hat das Betrügen gekillt.“ Da wurde Smith bewusst wie sich unsere Welt verändert hat. Wir sind nirgendwo mehr alleine. Alle sehen alles.

Und das auf den Film umgelegt: Man muss gute Filme machen, Denn früher hat es bis frühestens Samstag gedauert das die Leute wussten, das der Film schlecht ist. Jetzt twittern es Leute 10 Minuten nachdem der Film begonnen hat.

Das beutet, wir müssen gute Filme machen und die nicht für sich selber sondern für den Zuschauer, denn der entscheidet.

Und auf ging es mit der nächsten  persönlichen Story. Seine Tochter Willow hatte eine Singe draußen, die super erfolgreich war: https://m.youtube.com/watch?v=ymKLymvwD2U. Sie tourte mit Justin Bieber durch die Welt. Nach ihrem ersten Auftritt in Dublin kam sie von der Bühne (sie war damals 10) und sagte zu ihrem Vater: „Ich bin fertig Daddy wir können nach Hause gehen“. Will sagte zu ihr: „Nein, nein wir haben noch drei Wochen Tour und dann bist du fertig.“ Er hörte nicht auf seine Tochter.
Am nächsten Tag kam seine Tochter die Treppe herunter und hatte sich die Haare abrasiert. Mhhh bei einem Mädel, dessen Single gerade heißt „Whip my Hair“ schwierig. Da verstand dann auch Vaddi Smith. Nahm seine Tochter und fuhr mit ihr nach Hause. Er realisierte, es geht nicht darum was er will, es geht darum was seine Tochter will. Und gedacht auf die Branche. Wenn ein Brand keine Lust auf die Aktion hat, bringt es auch nichts wenn er versucht es ihnen überzustülpen.

Wow, man lernt echt viel aus seinem Privatleben. Aber das macht ihn auch gerade unglaublich interessant, witzig und so nah dran.
Dann machte er noch Werbung für „Just Water“ eine Aktion die sein Sohn angeschoben hat, wer einmal schauen will: http://www.justwater.com/recycling/

So und zum Schluss: Viele haben bestimmt sein Bild von Ali‘s Beerdigung gesehen wo er mit dem Peace-Zeichen aus dem Auto hängt. Er gab uns noch ein paar Insides mit auf den Weg zu Ali. Ali hat die letzten 10 Jahre seine Beerdigung selber geplant. Er wollte, dass sich jeder auf dieser Beerdigung wohlfühlt. Also gab es zum Beispiel Pastoren von jeder Glaubensrichtung.
Als er auf dieser Beerdigung saß wurde ihm bewusst:
Wir müssen alle unser Leben so leben das A: Auf einer Beerdigung die Menschen etwas Positives über uns zu erzählen haben und B: Das wenn wir auf unser Leben zurückblicken wir happy sind mit dem was wir sehen.

Wow! I Like it! Wow das war wirklich besser als jedes Bravo-Poster das je in meinem Kinderzimmer hing. Toller Mann, sehr spontan, toller Vortrag = Glückliche Franzi. 

So jetzt bin ich mal rüber gehoppelt zu Innovation und habe mir einen Vortrag zum Thema Wearabels angeguckt,

Der war ganz gut. Ich habe ein paar schöne Cases für euch mitgenommen und seine Aussage Wearabels Suck (noch).

Intelligente Augen. Hab den Artikel noch nicht gelesen, aber ungefähr so http://blogs.discovermagazine.com/lovesick-cyborg/2016/04/28/google-patent-reveals-vision-for-cyborg-eye-implant/#.V2lQ6EruKrU.
Zähne die ein Micro integriert haben, auch nichts Neues aber cool fand ich das brain controlled Skateboard: https://m.youtube.com/watch?v=FRTlL4TLJNs
Und das Ding hier von Durex 🙂 https://m.youtube.com/watch?v=qb7DN3kpl2o

Aber alles in allem alles Cases von 2013. Also nicht so wirklich innovativ.

Von da weg habe ich mich als Vorbereitung auf mein nächsten Posterfreund schon einmal in das Seminar gesetzt und auf das Erscheinen von Ryan Seacrest als Host und USHER gewartet. Übrigens beim Warten läuft immer ein Song im Saal. Das ist schon mein Kompletter Ohrwurm. Habt ihr mitbekommen das sich Alicia Keys nie wieder schminken will? Ich dachte beim Finale der Champions League noch das die Frau Krank ist. Naja das ist der Song, damit ihr ihn alle mit mir singen könnt wenn ich wieder da bin: https://www.youtube.com/watch?v=4HazJhPnrB8

Ja und jetzt habe ich den Spannungsbogen richtig groß gemacht für Usher und muss euch leider sagen: Es war cool ihn mal zu sehen, aber es ist nicht viel dabei rübergekommen. Er war sehr „eingebildet“ wollte immer nicht, das man anhand von Stationen in seinem Leben auf sein Alter schließen kann und war auch sonst sehr komisch. Auch er hat aber das was ich hier jetzt schon so oft gehört habe gesagt: Man muss Fehler machen um erfolgreich zu sein. Okay hab ich mir hinter die Ohren geschrieben ab zur Juryführung Outdoor…

Die war auch super. Es waren einige Cases die wir schon gestern gehört hatten. Aber auch ein paar neue.
Ich hab hier für euch meine beiden Favoriten.

Wenn ihr euch beim ersten wundert warum Outdoor. Die haben für ihren Auftritt im Supermarkt gewonnen. Hammer Casefilm. Es geht im Grundsatz darum, dass die Knochen mit Milch schneller wieder zusammen wachsen. http://stoppress.co.nz/news/free-milk-and-stickers-how-anchor-hopes-heal-broken-bones-advernturous-kiwi-kids

Und der zweite weil heute Deutschland spielt und sich bei uns ja seit letzter Woche nur noch alles um Eier dreht, dieser hier:
http://www.adweek.com/adfreak/sad-painful-life-two-testicles-improves-dramatically-hilarious-underwear-ad-167438
https://m.youtube.com/watch?v=8KuQ3nhpctA

So ihr Lieben das war wirklich wieder eine Menge und es ist noch kein Ende in Sicht. Hier beginnt gerade das Warmlaufen für La Mannschaft und ich laufe mich jetzt warm zur Award Show Outdoor.

Habt alle einen tollen Abend und bis Morgen in diesem Theater!

Vive La Mannschaft!!

Franzi
P.S: Sorry mir fällt jetzt schon auf das ich im Text langsam sehr viel Englisch benutze, ich versuche mich wieder zu bessern!
So jetzt schnell…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.