Die fünf schlechtesten Antworten auf „Ich liebe Dich“

So Leute, erster Tag ADC. Oder alle Jahre grüßt das Murmeltier, ich hoffe nur, dieses Jahr ist es auch wirklich aufgewacht.

Letztes Jahr war ja echt super mau. Dieses Jahr ist es gleich zu Beginn super undurchsichtig. Jury im Stadion, Konferenzen im Kampnagel und Ausstellung im Museum? I´m walking erklingt sofort in meinem Ohr und bevor ich mir den Stress gebe: lieber gleich ins Auto.  Die fröhliche Fahrt über die A7 mit Böhmermann und Schulz beginnt.

Gelandet im Parkhaus ging es auch direkt zum ersten Vortrag. Der Alexander Schill, der dieses Jahr auch in Cannes sprechen wird, hat zum „Guten Morgen ADC“ geladen.

Es war für die jungen Talente – denn heute war der Nachwuchs beim ADC dran – wirklich ein super Tag! Er gab den jungen Leuten den Tipp, die Briefings zu hinterfragen und nicht einfach nur hinzunehmen. Also vergesst, was die Lehrer früher gesagt haben: „Ihr fragt zu viel.“ Fragt. Tut es. Und tut es vor allem anders. Kombiniert Brands (seht ihr auch gleich in seinen Beispielen), bildet Allianzen. Keiner gewinnt den Kampf um Aufmerksamkeit mehr alleine.
Und er sagt auch: „Man muss nicht alles selber erfinden, man muss es nur finden. Und wenn man es dann gefunden hat, muss man es richtig für sich nutzen.“

Für uns waren aber auch ein paar richtig nette Cases dabei, die wir bestimmt in Cannes wiedersehen werden.
Hier der erste Case – und jetzt alle JvB-Kollegen auf – wirklich klasse: Virtual Crash Billboard https://m.youtube.com/watch?v=bv1SvS_l0iA
Und der hier wird bestimmt ein Cannes Health Gewinner: Aus Billy Boy wird Billy Girl http://billy-girl.de

Und jetzt bitte einmal alle Arm hoch: Wer guckt regelmäßig Sport, aber ist selber so fast gar nicht aktiv? Genau, bestimmt mindestens die Hälfte von euch. Hier ein Beispiel, wie man perfekt zwei Brands miteinander kombinieren kann: Oh no, da gibt es noch keinen Casefilm! Naja, Salomon Schuhe haben sich mit Sky zusammengetan und ein Modell entwickelt, welches man zum Laufen trägt – und jeder gelaufene Meter schaltet dir Minuten der Sportübertragung frei. Das bedeutet, um deine Lieblingsspiel zu sehen, muss du erst einmal laufen.
Mega coole Idee.

Super Start in den Tag. Hat Spaß gemacht. so kann es weitergehen.
Als nächstes auf der Bühne: Martin Oberhäuser. Der hat eine echt coole App in der Betaversion erfunden. Tackl. Ein Tippspiel, das du mit deinen Freunden spielen kannst. Super schön gemacht! Und ich kann mir vorstellen, dass das ganz gut wird: https://www.designmadeingermany.de/2016/121677/

Dann war La Red dran. Ich finde. deren Kreativer Matthias Maurer hat so krass Ähnlichkeit von seiner Stimme mit Jan Delay. Wer La Red nicht kennt, das sind die, die damals ein riesiges Aufsehen bei ihrer Gründung mit ihrem super witzigen Promo-Video gemacht haben. Wer den Tatortreiniger mag, der muss das jetzt einmal kurz sehen: https://m.youtube.com/watch?v=QPF8Q86HHY8

La Reds größter Kunde ist Jägermeister und zusammen mit den Rocket Beans haben die sich für ihren Kunden wirklich ein super cooles Format auf YouTube ausgedacht. Sie lassen sich jede Woche neue Vorglühspiele einfallen und zeigen diese in Ihren Videos. Eine sehr beeindruckende Menge: https://m.youtube.com/watch?v=jQLv76ADYqw

Clever ist auch ihr Streich, dass sie sagen, sie würden auf den Festivals mit ihrem Platzhirsch max. 400.000 Menschen erreichen. Wenn sie das digital verlängern, kommt dort eine viel größere Masse bei raus. Das haben sie getan mit einem Song und einem Video, das mittlerweile auf Spotify zur Verfügung steht.

Kurze Kaffepause. Draußen tummeln sich die Werbeagenturen und kämpfen um die besten Talente. Zwei Agenturen scheinen den gleichen Einfall gehabt zu haben. Bei zwei Agenturen konnte man schon einmal mit den goldenen Fingernägeln starten. Das Chaos an den Ständen wurde bei Serviceplan am geschicktesten sortiert. Hier durchdrang das Chaos die markante Stimme von Aale Dieter. Kreativ. Naja, sind ja auch alles Kreativagenturen.
In der Nebenhalle schwitzte derweil der Nachwuchs beim Speed-Dating.

Der Nachmittag war leider eine mittelschwere Katastrophe und echt schwer enttäuschend. Warum können wir Deutschen einfach nicht präsentieren???

Na gut, aber auch hier finde ich noch Perlen für euch. Als erstes der heutige Buchtipp von mir an euch. Denn der Autor war echt super und so ein Buch zu schreiben fand ich einfach genial. Es trägt den schönen Titel:

Die fünf schlechtesten Antworten auf „Ich liebe dich!“: und weitere lebensrettende Listen
Müsst ihr euch zulegen! Hier ein Vorgeschmack aus dem Inhalt.

Dann kam viel VR, AR und dann natürlich Mixed Reality. Und zum Glück gibt es Pokémon, sonst müssten wir allen erklären, was dieser Mix ist.

Aber wirklich richtig cool waren hier die VR-Coaster. So kann man eine alte Achterbahn noch einmal so richtig echt aufmöbeln. Man ist innerlich fast ein wenig bis sehr stolz, dass diese Erfindung aus Deutschland kommt. Juhu wir sind Innovativ!

Guckt selbst: https://m.youtube.com/watch?v=fnqyn_cO91g

Und als letztes wirklich etwas sehr Cooles: Eine Frau, die den jungen Leuten sagt: Geht neben dem Job auch eurer Leidenschaft nach.“ Stellt euch vor, der Tag hat 48 Stunden. Macht noch etwas mit den verbleibenden 24 und dann könnt ihr so etwas schaffen wie sie. Tolles Buch, tolle Bilder, mega coole Ausstellungen und jetzt will sie auch noch einen Film machen und sammelt dafür Geld. Guckt den Trailer an, ich mache jetzt meine Überweisung für das Projekt fertig und gehe ins Bett. Denn morgen geht es weiter für die Großen. Mal sehen, ob da auch was Großes bei rumkommt. http://theworldsfastestfilm.com

Gute Nacht, eure Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.