Ist das mein Fußabdruck?

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Guten Morgääähn. Puh okay Austin hat dann doch noch einmal eine andere Schlagzahl. Denn durch das Music Festival, welches hier auch mit stattfindet, ist Abends nicht Schluss nein dann geht es erst richtig los.
Austin hat den berüchtigten 6th Boulevard auf dem sich Abends alles tummelt. Die Straße wird gesperrt und das Leben fängt auf der Straße an.
Die zahlreichen kleinen Clubs und Bars sehen aus als hätte hier gerade ein Hollywood Setdesigner sein Meisterwerk abgeliefert.

Wir waren aber artig. Nach dem mein lieber Kollege Jan-Eric dem Ex-California Girl den Traum erfüllt hat, das Abendessen ganz exclusive beim In and Out Burger einzunehmen, haben wir uns in die Schlange beim German Haus gestellt.

Ich sage mal so. Es gibt hier Moment da denkt man sich:“ Einfach mal die F***** halten.“ Wieso muss es immer so sein, dass man sich für seine Landsleute so schämt? Ja Leude es heißt German Haus, aber deswegen ist es nicht euer Haus. Auch wir deutschen müssen uns in die Schlange anstellen und dort warten bis wir dran sind. Und ehrlich, bei dieser pulsierenden Stadt ist das weiß Gott kein Nachteil. Von der anderen Seite der Straße schallen uns tantrische Gesänge zu, von denen wir lange gedacht haben das wir den Soundcheck hören und auf der Straße kann man Menschen gucken bis der Arzt kommt. Eigentlich ist dieses besser als jede Sendung von DSDS.

Gut lange Rede, wir waren drin und drinnen tobte die Meute zur Meute 😉
Wir zwei waren aber schon geschafft vom Tag und darum ging es früh mit dem Uber wieder zurück ins Hotel.

Warum? Ganz einfach am nächsten Morgen hieß es früh auf die Beine. Im Ballroom D gab sich eine ganz besondere Frau die Ehre, die noch nicht lange eine Frau ist. Chelsea Manning war dort zu sehen. Wer ist Chelsea? Ich sag mal so: Danke Wikipedia das es dich gibt, lest es selber: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Chelsea_Manning

Es ist für mich immer wieder sehr beeindruckend solche Menschen in „echt“ zu sehen. Da kann man noch so viele Videos gucken, wenn man mit Menschen wie diesen einen Raum teilt, hat man mehr ein Gefühl dafür wie es dem Menschen wirklich geht.
Und dieser Frau auf der Bühne merkt man an das sie nach sieben Jahren Gefängnis anfängt sich den Weg ins Leben zurück zu kämpfen.

Nach dem Präsident Obama noch mit dafür gesorgt hat das sie aus dem Gefängnis kommt, landete sie direkt in einem Land unter der Regierung Trump. Ohne Papiere, ohne Zugang zu Konten und ohne Wohnung. Aber nach ihrer Zeit im Irak und dann im Gefängnis wollte sie einfach wieder nach Hause. Also besorgte sie sich eine Wohnung in Maryland und ging zurück nach Hause.
Dort fand sie ganz langsam den Weg zurück ins Leben. Nach 7 Jahren nie alleine sein, ist es doch nun sehr schwer für sich alleine zu sein. Nur wer will mit jemandem wie ihr zusammenziehe? Einen Mitbewohner zu finden ist nicht so leicht.

Darum ist ihr liebster Mitbewohner ihr Computer. Wenn sie mal wieder einen depressiven Schub hat, dann geht sie an ihren Computer und coded. Sie liebt es Programme fehlerfrei zu machen. Gerade arbeitet sie an vielen Projekten, die sie von anderen Menschen übernommen hat, weil diese nicht weiter gekommen sind.

Doch wie bewegt sich ein Mensch in dieser Welt, der ganz genau weiß welcher seiner Schritte wie überwacht wird? Ganz einfach alles nur am Laptop. Auf ihrem Handy befinden sich keine Apps und wenn sie doch einmal ein Uber braucht, dann wird die Ortung nur für diesen Moment angeschaltet und direkt danach wieder aus.
Sie sagt, dass ist auch definitiv für ihren Schutz.

Was rät so ein Mensch, der definitiv bei der Geburt ein paar mehr Gehirnzellen als viele von uns abbekommen hat uns?
Sie rät uns seid euch einfach eurem digitalen Fußabdruck bewusst.
Ihr hinterlässt etwas in dieser Welt und wie können diese Daten genutzt werden? Was kann damit passieren?

Sie sagt am Gefährlichsten sind da Draußen gerade die Software die erfunden werden für zum Beispiel Marketing. Wo bewegt sich jemand, was gefällt ihm. Der unterscheid ist nur, die Software ist für den Zweck toll und auch nicht gefährlich.
Aber die Menschen die diese Software erfinden vergessen wofür diese Software, diese Daten noch genutzt werden können.
Und das muss nicht jetzt sein, sondern in der Zukunft.
Darum müssen Menschen die diese Software entwickeln ganz vorsichtig sein, was sie dort programmieren.

Am Schluss noch eine sehr spannende Frage aus dem Publikum: Was würde sie Edward Snowden raten? Sie kann ihm leider nichts raten, was sie aber kann ist uns eines sagen:
Wenn wir etwas sehen das auf dieser Erde falsch läuft, seid nicht schüchtern dieses aufzuzeigen. Seid euch nur den Konsequenzen bewusst die es haben kann für euch und welcher Wert für die Gesellschaft dem gegenüber steht.

Wow! Danke SXSW für diesen Vortrag. Danke Chelsea für deine Tränen am Ende, welche gezeigt haben, dir geht es nah. Du hast viel durch und was ist deine Konsequenz draus?
Sie steht dieses Jahr für den Senat in Maryland für die Demokraten zur Wahl.

30 Minuten Atempause. Und dann ganz anderes Thema oder auch nicht. Elektro Mobilität. Da war doch auch was mit Daten. Vice News und ihr Gast John Krafcik wird es uns sagen.

Was für ein CEO ist das, der sich am meisten freut wenn die Menschen beim Anblick oder ausprobieren seines Produktes einschlafen?
Richtig es ist der CEO von Waymo, der Schwesterfirma von Googel, welche diese kleinen süßen Autos entwickelt haben die selber fahren. Das war 2015, tatsächlich hier in Austin, mit einem blinden Fahrgast an Board.
Doch was ist seit dem passiert, was hat sich verändert. Easy to say: Vom Ansatz das erste selbstfahrende Auto zu bauen geht es dahin, den besten Fahrer zu bauen. Waymo hat sich zusammen getan mit Chrysler und arbeitet fleißig dran den smartestem Autofahrer der Welt zu bauen.
Oh Waymo davon kannst du bitte ganz bald ein paar nach Pinneberg schicken!
Nein Spaß beiseite. Wir wurden Zeugen von einer Weltpremiere. Wir haben die ersten Videoaufnahmen, aus einem Waymo Auto in Phoenix gesehen. Dort sind mehrer seiner Art unterwegs auf den Straßen und fahren glückliche Fahrgäste von A nach B. Das glücklich macht den CEO aber nur halb so glücklich, wie der eine Fahrgast der beim Fahrerlebnis, einfach mal eingeschlafen ist.

Was zeichnet den Waymo Fahrer aus? Er fährt der Geschwindigkeit angepasst und erkennt Dinge schon, bevor sie eigentlich passieren. Das könnt ihr ganz gut in diesem Video sehen: https://m.youtube.com/watch?v=B8R148hFxPw

Der Interviewer heute war wirklich sehr stark. Okay er ist von Vice, was will man auch sonst erwarten, aber trotzdem. Ich liebe es hier das wir nicht eine Keynote nach der nächsten sehen, sondern wirklich gute Journalisten tolle Fragen stellen. So bekommt man auch Antworten, die man so vielleicht nicht bekommen hätte.

Oder glaubt ihr der CEO von Waymo hätte in einer Keynote beantwortet was passiert, wenn Menschen Sex in seinem selbstfahrenden Auto haben? Nein ganz bestimmt nicht, aber hier und heute bekommen wir die Antwort:“ Ist bis heute noch nicht passier, aber wir werden damit natürlich seriös umgehen.“

Nach den selbstfahrende Autos, ist Waymo jetzt auch daran selbstfahrende Trucks zu bauen. Das habt ihr bestimmt schon der Presse entnommen. Aber die berechtigte Frage ist hier:“ Was passiert eigentlich mit den ganzen Truckern und Taxifahrern die durch diese Form der Fortbewegung arbeitslos werden?“
Leider ist hier die Antwort auch nicht befriedigend. Es wird an sie gedacht und ihnen ist das Wohlergehen auch wichtig, aber sie haben noch keine Lösung.

Jan-Eric und ich haben diese Erfahrung heute Morgen schon selber gemacht. Mit dem Taxi sind wir gestern zum Festival gefahren. Das Ganze mit 1000 schlenkern durch die Stadt. Heute Morgen haben wir ein Uber genommen. Auch noch ein Pool Uber, bedeutet wir haben einen netten Mann noch auf dem Weg an seinem Hotel eingesammelt. Und die Dame die uns mit ihrem Privatwagen gefahren hat, ist freundlich und direkt zum Center gefahren. Kosten, 5 Dollar weniger als der Taxifahrer.
Und freundlich ist hier der große unterscheid. Aber wie fühlt es sich auch an, wenn bei so einem Festival eigentlich die ganze Stadt voller Menschen ist, die von A nach B wollen aber die Taxifahrer müssen in der Nase bohren, denn John holt uns nach Feierabend mit seinem privaten PKW ab, gibt uns dabei Stadt und Restauranttipps und wird am Ende per App bezahlt?
Menschen wie der Taxifahrer und Trucker sind einfach die leidtragenden vom digitalen Fortschritt und die Regierungen in den einzelnen Ländern müssen sich überlegen wie sie solche Techniken ermöglichen (anders als in Deutschland) und dabei aber nicht die Menschen vergessen die dabei auf der Strecke bleiben. Eine Mammut Aufgabe.

Okay was positives zum Schluss. Holt die Kalender raus, denn im Jahre 2028, also in 10 Jahren von heute, könnt ihr euch vom Flughafen von einem Waymo Car abholen lassen. Das garantiert uns der CEO von Waymo heute. Wir sprechen uns in 10 Jahren wieder mein lieber. Ich muss mit dem Ding nach Buxtehude und die Rehe fliegen hier nur so über den Deich. Ich bin gespannt.

Ach Kinder und nun kommt ein Vortrag, ja der hat wahrscheinlich nicht viel Gehalt für das Fortbestehen von Weischer.Media, aber super viel für mein Herz!! Jetzt kommt Jess und Mandy Moor auf die Bühne!!!!!! Gilmore Girls deluxe. Okay sie sind für ihre Amazon Prime Serie hier, wo heute Abend exklusiv die letzte Folge der aktuellen Staffel gezeigt wird, „This is us“. Keine Angst ich spoiler nicht, ich sabbere jetzt nur. 🙂 Ich hoffe so das Rory sich eines Tages noch für Jess entschiedet.

Nach dem Vortrag könnt ihr mich jetzt offiziell Spokesperson für „This is us“ nennen. Der Drehbuchautor und Regisseur hat aber auch wirklich recht. In Zeiten wie diesen, ist es einfach mal schön eine Familie im TV zu sehen ohne den bösen Präsidenten, den blutrünstigen Vampir oder Ritter einer Vergangenen Zeit mit im Cast. Die Menschen können sich mit der Story verbinden und haben das Gefühl jeden berührt ein anderer Teil aus der Serie.
Jan-Eric und mich hat ganz besonders berührt wie echt die Menschen da auf der Bühne waren und wie groß das blinde Verständnis war. Sehr cool also alle Amazon und „This is us“.

Hier nach gab es mal wieder super gesundes Mittag. Nachos und 10 verschieden Käsedips und das alles for Free. Juhu Almased Kur ich komme noch dieser Reise. Aber mal ehrlich wenn man nicht will muss man während seines Aufenthaltes hier nicht mehr als, Uber bezahlen. Alles andere findet man auf die eine oder andere Art für umsonst.

Jetzt geht es für Jan-Eric und mich, zusammen mit Hamburg Start Up zum Rodeo. Ich bin ja mal gespannt.

Was soll ich sagen wir sind beim Rodeo. Die ganze Zeit wo wir hier gewesen sind, habe ich gedacht wow sind die hier liberal, Aber als wir dann im Bus saßen mit all unseren German Friends und uns mehr und mehr der Rodeo Arena näherten musste ich sehr schnell begreifen, es ist einfach nur Austin zum SXSW. In unserer kleinen Blase findest du keine Trump Fans und die Welt steht allen offen, aber sobald du diese Blase verlässt befindest du dich bei den Red Necks, aber so etwas von.
Jede Klischee wird hier erfüllt und ganz nebenbei hast du noch Business Talk mit deutscher Vertretern der Wirtschaft. Skurriler geht es nicht.
Nach einem Turkey Leg, der allen Veganer Tränen in die Augen treibt und einem deep fried Oreo geht es in die Arena. Hier kann man seinen kleinen europäischen Augen kaum glauben. Und das lag nicht an dem heißen Zuckerwattemann, sondern an dem was sich hier an national Stolz abspielt. Ohne Worte. Mit offenem Mund bin ich dem Spektakel gefolgt und dann gucke ich an meinem rechten Handgelenk runter und mir wurde klar: Wir sind eingeladen zur Aftershow mit den Cowboys.
Stay tuned und ich gucke mir jetzt die fünfjährigen an, die die Schafe reiten.

Okay After Show. Nach dem sich alle der deutschen Reisegruppe mit Cowboyhüten ausgestattet haben, mussten wir dann bei der After Show feststellen, das dieses leider nicht reicht um es mit den Königen des Leindancing aufzunehmen.
Nach einer Stunde diesem Entertainment, haben wir uns wieder in den Schoolbus gemacht und ab nach Hause.

Das war wirklich genug für heute!

Gute Nacht und bis Morgen.

Eure Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.