Re:Publika Tag 2, du kommst hier nicht rein.

Der heutige Tag begann auch sehr sonnig und mit einer Lagebesprechung des iForce Teams (Kai und Franzi) in der Lobby des Hotels.

Kai und ich haben mit unseren unterschiedlichen Brillen, auch viele unterschiedliche Dinge aufgesogen.

Nach dem Kai‘s Erfahrungen des Vortages wesentlich positiver als meine waren, bin ich doch sehr viel motivierter in den Tag und in mein CartoGo gestartet.

Der erste Vortrag des Tages sollte lauten: „Ich freu mich riesig, wenn ihr mich unterstützt…“ Social Media-Reichweite als vermarktbares Gut.

Ein heißes Thema in unserer heutigen Welt und ein noch relevanteres Thema für Bob.

Voller Vorfreude bewegten wir uns 30 Minuten vor Beginn in Richtung Stage.

Leider bat sich uns hier das Bild, welches wir schon am Vortag hatten: Das Motto der diesjährigen Re:Publica ist

„Einlass nach Auslass“.

Da die Re.Publica aber völlig überlaufen ist, findet dieser Auslass nur sehr zäh statt und jeder bewacht seinen Platz.

Eine freundliche Dame sagt einem dann noch: „Ihr könnt das alles auch später auf Alex TV gucken“. Prima warum bin ich denn dann hier?

Leider passierte uns das dann noch bei einem weiteren Vortrag in Folge, so dass wir uns nach Grunewald orientierten, um dort die nächste Mami Bloggerin zu treffen.

Ich sag nur http://frau-mutter.com. PR-Frau mit Buch und Kindern im Nacken. Klasse Frau und auch begeistert von Bob. Next Blogger auf unserer Seite. Bestes Nebenprodukt sie hat Film studiert.

Happy und wieder voller Mut sind wir zurück zur Re:Publica.

Dort haben wir uns dann im Team mit Kai endlich mal wieder einen Vortrag angehört.

VOX stellte uns neue Filmprojekte, von über der Grenze (DK), bis hin zum großen Teich vor.

Hier einige Links für euch, wirklich interessante Formate und auch wieder eine Bestätigung für mich: Die Dänen sind echt verrücktliebenswert.

Hier das Beispiel der Dänen: http://tbivision.com/show-of-the-week/2015/08/show-week-real-men/470211/

Dann Mädels: Achtung! Ich finde die Idee mega cool: Eine Frau verfolgt einen Tag den Alltag von drei Männern aus deren Sicht.  Sie haben eine GoPro um die Brust, so sieht sie alles, nur nicht die Männer. Hammer ich hoffe das kommt nach Deutschland. Leider keinen Trailer gefunden. Name der Show: „Hear me. See me. Love me.“

Ja, und das war es dann auch schon alles Berichtenswertes von der Re:Publica.

Wir werden Morgen nicht mehr hingehen, da es sich leider einfach nicht lohnt.

Wir werden noch weitere Blogger treffen, die alle nicht da sind, sondern in den Cafés Berlins. Und wir werden uns den Zoopalast noch einmal ansehen.

Schade, die Messe hat nicht mitbekommen, dass ihre Besucherzahlen so etwas von angestiegen sind und leider haben sie auch den Puls der Zeit verpasst. Gefragte Themen, in viel zu kleinen Räumen und dafür eine leere Stage 1. Schade. Aber ich bin mir sicher:

Berlin wird sich eine neue Konferenz suchen und sie auch finden.

Liebe Grüße und euch nach Morgen ein schönes, langes Wochenende.

Franzi

Re:Publica, ist das noch Kult oder kann das weg? Tag 1

Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch gerne von meinem Besuch bei der Re:Publica berichten. Alles was ihr jetzt lest habe ich zwischen den Sessions und auf den Knien geschrieben. Also seid nicht allzu streng was die Künste der Rechtschreibung angeht. Sie sind eh schon nicht mein Freund und unter diesen Umständen noch weniger 🙂

Viel Spaß beim Lesen und wenn ihr noch weitere Infos wollt, meldet euch gerne bei mir.

Der Tag auf der Re.Publica hat um 10:00 Uhr angefangen, mit einer Eröffnungsrede. Die Re.Publica feiert ihren 10. Geburtstag dieses Jahr. Was soll ich sagen: Die Rede feierte das Vergangene, die Liebe und die Einigkeit der Community, die jedes Jahr dabei ist.

Man sah viel Kopfschütteln und das Verlassen des Raumes gen Sonne auf dem Innenhof. Kein perfekter Start würde ich sagen.

Gut ich habe mich auf den Weg gemacht die Liebe und Gemeinschaft zu finden. Viel Liebe haben mir die Blogger, die ich an diesem Tag getroffen habe, gegeben.  Alle waren sofort in Bob verliebt und wir haben unser Netzwerk schnell erweitern können. (wer Bob noch nicht kennt, www.ohmybob.com)

Gerade für die Muddis hier einige tolle Muddi Blogger von heute:
http://www.tollabea.de
http://mama-notes.de

und für euch Mädels:
http://dandydiary.de/dandy-diary-travel-diary-de-pijp/

Erfüllt mit Liebe war es Mittag und ich habe den Vortrag über „Snapchat für Erwachsene“ besucht. Hier hat uns Joshi per Videobeitrag (weil er noch in der Schule war) erzählt, was Snapchat ist und was Do‘s and Don‘ts sind.

Nach dem Videovortrag ist er per Skype zugeschaltet worden und hat Fragen beantwortet. Fazit seines Vortrags: In 1-2 Jahren sind dann auch die Omis und Opis auf Snapchat und für die Jungen gibt es eine neue App.
Cooler Typ und bevor ich mir zu alt vorkam bin ich lieber in den nächsten Vortrag gehoppelt.

In allen Räumen und auf der Media Convent (ja die findet hier auch statt und die Karte gilt für beides) rennt hier jeder mit so einer Brille auf der Nase rum.

Von „The Next Big Thing“ kann man da wohl nicht mehr sprechen.

Verzweifelt habe ich mich auf die Suche begeben etwas Innovatives zu finde. Ich fand: Furby. Mhh Old School oder schon wieder Neu, weil alt?

Mein Strohhalm für den heutigen Tag:  Let‘s meet Matthi

Am Abend folgte für mich ein kleines Highlight, Matthias Schweighöfer stellte zusammen mit Dan Mag, Warner und Amazon sein neues Serienprojekt vor. Es wird “ You are wanted“ heißen und ein Thriller werden. 6 Folgen sind geplant, die uns im Januar nächsten Jahres auf Amazon zur Verfügung stehen sollen. Matthias verkauft dieses Projekt wie immer sehr charmant und Amazon machte kein Geheimnis draus wie happy sie sind, dass sie Matthias für sich, und nicht Netfilx ihn gewonnen hat.

Ende Tag eins. Bis jetzt leider ein nüchternes Fazit. Aber Morgen sehe ich den Nachwuchs vom NMA, zusammen mit Google auf der Stage und auch sonst kommen einige Sessions auf die ich mich freue.

Bis Morgen und viele Grüße

Franzi