South by what?

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Ich glaube es ist so ca. Vier Jahre her, da habe ich mich zum ersten Mal gewundert: SXSW? Was ist denn das schon wieder für ein technischer Ausdruck? Man kommt nach API, ELP und SD ja einfach wirklich nicht mehr hinter her.
Dann dachte ich, ich habe es verstanden. Eine Trade Show in den USA wo die neuesten Technologien vorgestellt werden und anscheinend auch einige Leute hin fahren.
Eine Zusammenfassung davon gab es dann oft in der Horizont.
Doch warum tauchte das ganze dann mit Bands und Barak Obama wieder auf?
In Cannes raunte es auch immer mal wieder durch die Runde: „Ja schon gesehen beim South by.“ „Kennst du die nicht? Die waren doch schon beim South by.“
South by? Neuer Drink oder was?

Dann traf ich letztes Jahr viele Start Ups die gerade dabei waren die Sprungleiter Richtung Erfolg zu nehmen, die wiederum sagten dann oft: „ Ja so etwas ähnliches haben wir auch in Texas gesehen, aber wir sind besser.“ „ Ne Kino haben wir im März schon in Texas verhandelt, wir sind nur interessiert am Zugang zum deutschen Markt.“
So jetzt also Texas?

Ihr kennt mich, ich mag es nicht wenn die einen sagen: „ Ja schön was ihr da macht, aber haben wir alle schon bei der South by gehabt.“
„Mh wenn du dich für Innovation, Cinema und Start Ups interessiertes, dann musst du mal nach Texas.“
Diese Sätze werden dieses Jahr offiziell aus dem Vokabular gestrichen, denn ich sitze während ich diese Zeilen an euch schreibe mit dem Hintern im Bauch eines A 380 und das nicht beim Family & Friends Event von Airbus, sondern auf dem Weg nach Texas, zum South by, zum SXSW Festival.

Lange habe ich davon geträumt und im Dezember letzten Jahres hat unser WerbeWeischer CEO das „go“ gegeben.
Als ich den Flug, den anschließenden Road Trip von Houston nach Austin und das Hotel gebucht habe wusste ich wirklich nicht was auf mich zukommt.

Eigentlich merkt man die wahre Magie schon dann, wenn man das Ticket gekauft hat und sich damit bei SXSW Social anmeldet. Mit einem Klick und einem besser gut aussehenden Foto später ist man drin. In der Community und das im wahrsten Sinne des Wortes. Man kann sich nicht retten vor Anschriften von Menschen die mit dir Kaffee trinken wollen.
Das Programm wird über Wochen gescannt und mit einem klick weiß ich heute schon wer neben mit in der Session sitzt. Wenn ich will, kann ich ihr gleich eine Message schreiben das ich mich darüber freue.

Die Hamburger SXSW Community ist auch schon früh auf den Beinen und veranstaltet treffen um „Frischlinge“ wie mich auf das Speltakel vorzubereiten. Aber kann man sich auf so etwas vorbereiten? Ich glaube nicht.
100.000 Menschen, in Austin und das Tag und Nacht.

Ich war lange nicht mehr so aufgeregt was mich erwartet. Das selbst eingebläute Gerede von:“ Erwarte nicht zu viel.“ „ Du weißt doch wie es dann am Ende manchmal ist.“
Es nützte nichts. Die Themen die dort besprochen werden sind einfach so etwas von auf die 12. Mich erwartet eine riesige Trade Show, Blockchain, AR, VR, MR und ein Virtual Cinema.

Und wisst ihr was das Beste ist? Es erwartet nicht nur mich, es erwartet auch euch. Ab heute werde ihr wieder täglich von mir hören, aber denkt dran es sind 7 Stunden die uns trennen.

Wer nicht so gerne liest, auf Insta findet ihr den Herzblutblogger auch.

Und jetzt yeeha viva Texas! Ich zeige euch mal wo der Frosch die Locken hat.

Wir lesen uns, eure Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.