Who run the World? Girls

ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

Hallo ihr Lieben und willkommen zurück im crazy Zirkus von Cannes.
Gestern Abend war ja „frei“. Keine Awards und auch keine Party für mich. Also ging es mit den lieben Kollegin einfach mal so richtig lecker Essen und dann ab auf die Burg.
Wahnsinns Blick über Cannes.
Auf dem Heimweg überkam mich dann noch die fixe Idee man müsste doch unbedingt auf das Riesenrad von Snapchat. Gesagt getan.
Ist ja auch ein deutsches Rad, wie der Aufdruck auf der Seite verriet.
Naja so ganz oben hat mir der Gedanke an deutsche Wertarbeit auch nicht mehr weitergeholfen. Aber toooolllll war der Blick. Wer braucht da schon noch das Coachella Festival.

Dann ging es aber schnell ist Bett, denn am nächsten Morgen wartete das Sawa Seminar auf mich. Mit dem schönen Titel „Women and Cinema“, dass kann ja nur gut werden.
Gestern Abend hat mich jemand gefragt was eigentlich die Sawa ist. Als ich antworte, da sind quasi alle WerbeWeischers der Welt vereint und tauschen sich aus. Und vor allem nicht zu vergessen machen mit Projekt Everyone auch noch richtig gute Sachen zusammen, kam die Frage:“ Und was heißt Sawa übersetzt?
Das wusste ich ehrlicher weise in den Moment nicht, denn ich finde viel wichtiger das ich weiß was dahinter Steckt, als wo für die Buchstaben stehen.

Und so enttäuschte mich auch dieses Jahr schon der Eingangsbereich der Sawa nicht. Auf dem Screen liefen ganz tolle Bilder, die uns als The Mother of all Screens und die Power of Cinema feierten. Ach Gänsehaut schon jetzt.

Wusstet ihr das Weltweit nur 14% der Regisseure Frauen sind? Und davon 9% in in den USA. Da läuft doch etwas falsch. Wo dran liegt das?
Diese Frage stellten sich Claudia Gonzales Romo von UNICEF, Kate Stanners von Saatchi & Saatchi, Gillian Armstrong Regisseurin und Kathryn Jacob von Pearl & Dean.

Erstes Fazit der Frauen war, ähnlich wie auch schon gestern gehört, dass es gut ist das sich Brands in der Branche beteiligen, So werden einige Messages rüber gebracht, die sonst vielleicht keine Chance gehabt hätten.

Gillian war vor 38 Jahren die erste Frau als Regisseurin in Hollywood und sie ist stark geschockt über die aktuellen Zahlen. Da hat sich leider seit dem wirklich nicht viel getan.

Viel sind sich die Frauen einig liegt dieses in ihrer und auch in anderen Branchen an dem Rollenverständnis. Auf dem Regiestuhl sehen einfach viele einen Mann.

Bei der Frage wie man das ändern kann, nicht ganz so einfach, aber gerade schon solche Talkrunden würden helfen. Denn nichts überzeugt mehr, als Frauen die das Ganze schon leben.

Alle Frauen nervt es aber gleichermaßen, dass man immer noch über Gender sprechen muss. Warum tut nicht einfach mal einer etwas?

Als großen Bruch sehen sie auch die Zeit wo Frauen Kinder bekommen. Es ist so schwer mit dem nötigen Selbstbewusstsein nach der Geburt der Kinder wieder einzusteigen. Hier verliert man ihrer Meinung nach, leider sehr schnell, sehr gute Frauen.

Na das war doch mal ein Gefühl als würde ich mit meinen vier besten Freundin in der Stube sitzen und über unsere Rollen diskutieren. Sehr schön.
Mal sehen was uns jetzt ein Supermodel zu genau dem Thema sagen will. Man darf gespannt sein. Nach 15 Minuten geht es weiter.

Der nächste Talk versprach schon spannend zu werden. Ich verfolge privat schon einige Zeit Karlie Kloss und wer hinter der 24 jährigen einfach nur ein dummes Model vermutet, der hat sich ganz schön geschnitten.
Aber erst einmal zu der Dame die sie auf der Bühne interviewt. Wir waren ja eben bei Rollmodels für Frauen. Hier haben wir eine lebende. Wow wie kann man mit so großer Brust auf die Bühne gehen.
Es ist Joanna Coles. Laut The New York Times ist sie „one of the most powerful people in media“. Und das ist sie. Wenn ihr mal Zeit habt guckt euch diese Frau ganz genau an.

Neben ihr auf der Bühne wie gesagt Karlie Kloss. Supermodel seit dem sie 14 Jahre alt ist. Sie wurde ganz klassisch in der Mall beim shoppen mit ihrem Vaddi gefunden.
Bis sie dann 18 Jahre alt war hat sie quasi das Hannah Montana Leben geführt. Wer das nicht kennt, das erste Leben der Mily Cyrus.https://m.youtube.com/watch?v=eIWHjdqy0qM

Das war für sie immer ein ganz komisches Gefühl, am Montag in die High School und am Freitag läuft sie den Runway für CK.

Das hat sich dann mit Social Media geändert. Sie war am Scheideweg. Entweder hätte sie aufgehört und wäre Ärztin oder Tierpflegerin geworden oder sie ging ins Social Media.
Die Entscheidung kam vor allem daher das sie sich dachte, alle reden immer von Frontrow bei der Presse, aber die wirkliche Frontrow hatte doch eigentlich sie.
Also find sie an von hinter der Bühne direkt auf Social Media zu posten.
Anfangs fanden das vor allem die Fashionbrands nicht so toll, weil sie Angst hatten das Image von ganz weit Oben, schwer zu erreichen zu verlieren.
Als sie aber merkten das ihre Brands durch sie nur noch kostbarer wurden, war das kein Problem mehr.

Was schnell in diesem Talk klar wird, die Frau ist nicht auf den Kopf gefallen und würde nie bei uns in Köln in einer Mega Arena halb nachte Mädels durch die Luft fliegen lassen. Denn bei ihr kann nicht nur eine Worlds Topmodel werden. Für sie gibt es sehr viele mehr Skills die die Menschen haben können um großes zu leisten.

Eines hat sie immer schon sehr gelockt: Das Coden. Karlie hat super interessiert wie es geht eine App zu erstellen. Also traf sie sich zuerst mit dem Gründer von Instagram. Klar in ihrer Welt kein Problem. Als sie ein wenig hinter die Kulissen geblickt hatte fing sie selber das Coden an. Es machte ihr spaß und sie merkte das diese Sprache eine ganz wichtige für die Zukunft wird.

Also gründete Karlie kurzer Hand so genannte Gils Camps, die Kinder in den USA im Sommer besuchen. Hier lernen die Mädels zu Coden. Das ist natürlich genial wenn so eine Fürsprecherin junge Mädels an dieses Thema heranführt. Sehr selber. https://www.kodewithklossy.com

Sie hatte beim ersten Mal 20 Plätze und über 1000 Bewerbungen. Dieses Jahr hat sie 300 Mädchen in ihren Schulen.

Das ist doch schon einmal eine gute Umdenke. Joanna sagt aber auch, dass nach der letzten Wahl und Trump ein generelles umdenken bei den Frauen in den USA stattgefunden hat. Sie merken das sie jetzt mehr tun müssen, um ihre Rechte zu behalten.
Deshalb produziert Joanna jetzt eine neue Serie in den USA. „The Bold Type“
Diese Serie wird mit ganz kurzen Vorläufen gedreht um gegebenenfalls auch auf aktuelle Themen eingehen zu können. Die Plakatkampagne dazu sieht schon einmal vielversprechend aus (seht ihr als Titelbild hier) und auch der Trailer ist super: https://m.youtube.com/watch?v=q9Evo8pJTV0

Keymessage soll hier sein: Seit authentisch und seid informiert. Ich weiß Girls , wir deutschen Mädels würden authentisch wahrscheinlich eher in Birkenstocks und Turnbeutel auf dem Rücken rumlaufen, aber das ist Amerika und mich hat der Trailer bekommen.

Das war ein toller Talk. Als Karlie die Bühne verlässt sagt sie dem Moderator mit Handschlag Tschüss und der fällt fast in Ohnmacht. Sie ist aber auch eine Erscheinung auf 1,85m.

Jetzt sitze ich gerade schon 5 Minuten vor dem Rechner und überlege was ich mache. Ich habe soeben den Vortrag von David Remnick gehört. David ist Editor des New Yorkers und stolzer träger des Pulitzer Preises. Er ist einer der größten Kritiker von Donald Trump. Der Titel seines Vortrages oder besser passt noch seiner Predigt war“Real News in the Age of Fake News“.
Seine Predigt ging genaue 45 Minuten und hatte so viele Fakten, interessante Thesen in sich. Von plakativ das die USA zur Zeit auf einem Haufen Bullshit stehen, bis hinzu: „Was wenn durch Facebook und Co. die klassischen Publisher sterben? Wer berichtet dann über den korrupten Bürgermeister aus eurem Dorf?“

Dieser Vortrag hatte so viel Potenzial und sollte von so vielen Menschen wie möglich gehört werden. Darum sage ich mal so: Den müsst ihr euch leider online noch einmal ansehen oder einige seiner Artikel lesen. Hier ein kleiner Link für euch: http://www.newyorker.com/news/news-desk/an-american-tragedy-2

Dann wollte ich eigentlich zu Casey Neistat, aber den hatten sie in einen ganz kleinen Raum gesteckt und da war nicht mehr genug Platz für noch ca. 400 wartende Menschen. Naja den habe ich ja auch schon bei den Rockstars gesehen.

Also habe ich auf den nächsten und letzten Vortrag für mich heute gewartet. Ich hatte auch noch zwei mehr sehen können, aber heute ist noch Award Show und irgendwann muss ich euch das ja auch mal zusammenschreiben.

Gut YouTube ist der Gastgeber. „Changing Face of original Content“ der Titel.
Zu Gast später mit auf der Bühne Megastar Demi Lovato.

Aber erst einmal gönnt uns Youtube einen kleinen ersten Einblick in ihr tun.
Zwei Trends für uns.

Trend1: Nischen als Mainstream. Das passt natürlich gut zu dem aktuellen Hype um Nischen Influencer. Nischen sind für YouTube zum Beispiel Piraten Deathmetal oder Trainlovers.

Trend 2: Dein ganz eigner Ausdruck.
Für sie ein wenig gestartet durch Dinge wie die Carpool Karaoke. Für alle die die aktuelle mit Katy Perry noch nicht gesehen haben, hier ein Link: https://m.youtube.com/watch?v=5tvxzLK3rFs

Apropos Katy. Mit der hat YouTube Red ein ganz neues Format aus dem Boden gestampft. YouTube Red produziert immer mehr Content den Brands für sich adaptieren können, mit ganz vielen Stars.
Hier hat Katy 96 Stunden live gestreamed. Ohne Worte. 49 Millionen Views haben sie so generiert.

Aber so etwas ist laut Youtube auch kein wundern. Denn entgegen zu TV, sind sie Globar. zur gleichen Zeit denken sie wesentlich mehr länger ab, als jeder TV-Sender je könnte. ein riesen Vorteil.

Ja und um ihre nächste Show vorzustellen kam dann Demi auf die Bühne und was soll ich sagen, da hättest du auch Bernd das Brot drauf schicken können.
Der Saal leerte sich schlagartig und ich habe auch verstanden warum YouTube erst einmal seine Trends präsentiert hat und die junge Dame erst für die letzten 15 Minuten auf die Bühne gebeten haben. Der Saal wäre sonst noch schneller leer gewesen.

Okay das erst einmal soweit. Jetzt schnell andere Hose an und ab ins Palais.
Mehr dann zum Frühstück für euch und den glücklichen Gewinnern der heutigen Nacht.

Bis dahin tschööö!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.