Wo bin ich hier eigentlich?


ACHTUNG WICHTIGER GEBRAUCHSHINWEIS: DIE FOLGENDEN ZEILEN SIND WIEDER EINMAL NICHT GENAU UND AUCH DIE RICHTIG LÄSST ZU WÜNSCHEN ÜBRIG. ABER ICH HABE ES MIT VIEL HERZBLUT FÜR EUCH GESCHRIEBEN

 

Die Nacht hab ich verdaut, der Tag kann starten. Mit was eigentlich? Mir fällt gerade auf das ich euch ganz schön viel abverlangt habe. Ich habe einfach so vorausgesetzt das ihr wisst was die IBC ist und was ich hier mache. 

Also was ist die IBC? Ich durfte heute lernen das die IBC heute Geburtstag feiert. Und das nicht fünft Jahr, nicht zehn Jahre, nein 50 Jahre IBC. 

Die IBC ist, zusammen mit der NAB, eine der beiden weltweit wichtigsten Fachmessen für Film-, Fernseh- und Rundfunkproduktion und Vertrieb. Sie findet jährlich im September in Amsterdam im RAI Konferenzzentrum statt. Alle relevanten Sendeanstalten, Gerätehersteller und technologische Dachverbände nehmen teil.

Gut jetzt wissen wir was die IBC ist. Und was macht Knoefel hier? Film ist schon einmal ein guter Anhaltspunkt. Wenn man wissen will, wie man das Kino revolutionieren, dann sollte man vielleicht auch die Technik dahinter verstehen. Und genau das mache ich hier. Ich lerne und verstehe quasi das Innenleben von Kino. 

Ich dachte mir ja das dieses eine kleine Messe ist, nach dem ich mich aber heute schon zwei mal verlaufen habe weiß ich: Sie ist alles andere als klein! 

Heute habe ich mir erst einmal einen Überblick verschafft und liege jetzt heute Abend mit Wikipedia vor der Brust im Bett und übersetzte mir erst einmal sämtliche Techniken. 

Ein Fazit kann ich aber schon nach vier Stunden IBC ziehen: Es gibt hier auf den Messen wesentlich geileres Essen (nur Foodtucks) und die Toiletten sind immer leer uns sauber. Vielleicht sollte hier her einmal die Messe Köln einen Ausflug machen. 

Einen Vortag habe ich auch schon gesehen. Er trug den tollen Titel: Cinema on Steroids. Na das kann ja was werden.
Mein erstes learning: Keine Handy während des Vortrages. Okay und wie soll ich Bilder machen. Gut Stift raus und wieder mitschreiben.  Der Saal in dem ich den Vortrag gesehen habe ist mit einem HDR Beamer und einem Dolby Atmos Soundsystem ausgestattet und dieses sollte gleich zum Einsatz kommen. 

Wir erfahren in dem Vortrag, dass das letzte Championsleague finale in HDR übertragen wurde und der Sound auf Dolby Atmos abgemischt. Dieses zeigten sie uns nun im Kinosaal. 

Okay wie gemein, wie soll ich denn jemals wieder Fußball auf einem TV mit Stereosound sehen? 

Das Krasse, mit HDR hat man auf der großen Leinwand fast einen 3D Effekt. Man denkt man sitzt direkt neben dem Kommentator. 

Warum sehen die anwesenden dafür eine Chance mit Kino? Ganz einfach Fußball ist immer noch ein Event das man gerne gemeinsam erlebt und wenn schon nicht selber bei so einem Event im Stadion, dann doch in einem Kinosaal, der einem das Gefühl vermittelt man wäre dabei. 

Ich weiß zwar nicht wie sie das mit den Rechten machen möchten, aber ich weiß das ich es echt beeindruckend finden würde und es auch nutzen. Übrigens genau so wie 98% der anwesenden im Saal. 

Das war es dann auch schon für heute, morgen mehr, morgen länger und morgen verlaufe ich mich auch nicht mehr.

Liebe Grüße und bis Morgen

eure Franzi 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.